Motorola QA4 Evoke

Touchscreen-Handy mit dem Jesus-Faktor?

Mittlerweile scheinen den Entwicklern bei Motorola die Ideen auszugehen. Das auf der Telekom-Messe CTIA Wireless vorgestellte Modell Motorola QA4 Evoke zeigt jedenfalls starke Ähnlichkeiten mit dem iPhone und dem Palm Pre. Wie verzweifelt die Mitarbeiter des amerikanischen Handyherstellers um ihr Überleben kämpfen, verdeutlicht allein schon der Name des Modells: Evoke bedeutet unter anderem Beschwörung, Erweckung. Ob das Handy dem halbtoten Handyhersteller jedoch wieder Leben einhaucht, muss die Zukunft zeigen.
Das Motorola QA4 Evoke ist solide ausgestattet, bietet aber keine Highlights. Das Schiebehandy hat einen Touchscreen und darunter eine numerische Tastatur. Das Display ist 2,8 Zoll groß und hat eine Auflösung von 240x400 Pixel. Dazu kommt eine 2-Megapixel-Kamera mit Videofunktion und GPS. Telefoniert wird per Quadband-CDMA und EVDO Rev. A sorgt für die schnelle Internetverbindung unterwegs. Der interne Speicher kann mit microSD-Karten auf bis zu 8 Gigabyte erweitert werden.
Die Technik verpackt Motorola in ein knapp 18 Millimeter dickes Gehäuse, das dem iPhone äußerst ähnlich sieht, wenn es geschlossen ist. Dazu trägt neben dem dicken Chrom-Rand und der einzigen Menütaste unter dem Touchscreen auch das Betriebssystem bei. Der Nutzer navigiert durch einen einzigen Startbildschirm, auf dem alle Programme und Widgets wie beim iPhone als kleine Symbole angezeigt werden. Es gibt auch eine Chat-Ansicht für SMS und E-Mails sowie eine virtuelle Volltastatur. Allerdings fehlt dem Motorola-Handy die Leiste, auf der das iPhone über verpasste Anrufe, erhaltene SMS oder neue E-Mails informiert.
Das Motorola QA4 Evoke kommt im 2. Quartal 2009 in den Handel. Einen Preis hat Motorola noch nicht genannt.
Diskutieren Sie mit anderen Lesern über dieses Thema:
Windows 8: Alle Informationen
Windows 8
Alle Details

Alle Informationen und Updates zum neuen Betriebssystem Windows 8 von Microsoft. mehr

- Anzeige -
PC-WELT Specials
152546
Content Management by InterRed