169230

Touchscreen-Handy offiziell vorgestellt

Das Motorola Krave ZN4 kommt nun offiziell beim amerikanischen Mobilfunkanbieter Verizon auf den Markt. Erste Tests durch Handy-Experten in den USA kamen zu dem Ergebnis, dass sich das Motorola Krave ZN4 wie der erste Vertreter einer neuen Handy-Familie von Motorola anfühlt, von der eines Tages großartige Geräte zu erwarten sind. Beim ZN4 kritisieren sie aber die schlecht durchdachte Bedienung, den ungenügenden Fernsehempfang und den lausigen Web-Browser.

Nachdem neulich die ersten Live-Bilder und technische Daten des Motorola Krave ZN4 im Internet auftauchten, hat Motorola jetzt offiziell das Klapp-Handy mit Touchscreen in den USA vorgestellt. Der Netzbetreiber Verizon wird das Gerät, das nur mit dem US-Funkstandard CDMA funktioniert, in sein Angebot aufnehmen.

Der Touchscreen des neuen Gerätes wird von einer durchsichtigen Klappe geschützt und lässt sich auch im geschlossenen Zustand bedienen. Der Schwerpunkt der Nutzung des Motorola Krave ZN4 soll auf den Multimedia-Anwendungen liegen. Dafür lässt sich auch bei geschlossener Klappe direkt auf verschiedene Funktionen wie mobiles Fernsehen, den Musik-Player, das Fotoalbum oder eingehende Nachrichten zugreifen. Eine Sicherungstaste verhindert die versehentliche Benutzung des 2,8 Zoll großen Touchscreens. Für ein reines Touchscreen-Handy ist das ZN4 mit 105x51x19 Millimeter reichlich dick geraten. Apples iPhone 3G misst dagegen nur 12,3 Millimeter in der Tiefe, das HTC Touch Diamond sogar nur 11 Millimeter. Das Gewicht des ZN4 beträgt 130 Gramm.

Die eingebaute Kamera eignet sich nur für Schnappschüsse, weil sie mit gerade mal 2 Megapixeln Auflösung fotografiert. Musikfans können ihre Lieblingskopfhörer an die 3,5-Millimeter-Buchse anschließen und neue Musik mit microSD-Karten hinzufügen. Leider ist der Akku mit 940 mAh zu schwach, um aus dem ZN4 einen vollwertigen Ersatz für den MP3-Player zu machen.

Erste Tests durch Handy-Experten in den USA kamen zu dem Ergebnis, dass sich das Motorola Krave ZN4 wie der erste Vertreter einer neuen Handy-Familie von Motorola anfühlt, von der eines Tages großartige Geräte zu erwarten sind. Beim ZN4 kritisieren sie aber die schlecht durchdachte Bedienung, den ungenügenden Fernsehempfang und den lausigen Web-Browser. Das äußere Design könne so bleiben, schreibt Infosync World , alles andere benötigt aber ein Update. Darauf müssen die Kunden vielleicht gar nicht lang warten, denn Motorola soll bereits 350 Entwickler für Handys mit Googles neuem Betriebssystem Android abgestellt haben.

powered by AreaMobile

0 Kommentare zu diesem Artikel
169230