112176

Pebl-Nachfolger für den Einsteigermarkt

Das Jewel ist ein neues Einsteigerhandy von Motorola für den deutschen Markt. Vor allem das Aussehen soll überzeugen, die Oberfläche des Handys ist einem Edelstein nachempfunden. Die Idee kann jedoch scheitern, wenn Motorola statt poliertem Metall nur billiges Plastik verwendet. Das Handy soll in den nächsten Tagen vorgestellt werden.

Motorola wird in den nächsten Tagen sein neues Einsteigerhandy Jewel vorstellen. Auf den ersten Blick wird deutlich, dass es sich dabei um einen Nachfolger des Klapphandys PEBL handelt, das bereits 2005 in den Handel kam. Auf Anfrage von AreaMobile.de bestätigte der Hersteller, dass es auf den deutschen Markt kommt, zum Preis und dem Erscheinungstermin machte er jedoch keine Angaben.

Beim Jewel soll vor allem das Aussehen überzeugen. Die Gehäuseform mit ihren vielen Ecken und Winkeln am Außenrand ist einem Edelstein nachempfunden, die silbrige Farbe verstärkt diesen Eindruck. Auf den Fotos wirkt das Handy leider gar nicht hochwertig. Wenn Motorola alles richtig machen möchte, verwenden sie für die Hülle poliertes Metall statt langweiliges Plastik. Auf den Bildern ist das schwer zu erkennen.

Die technischen Daten sind bislang nicht bestätigt. Der niederländischen Handy-Seite gsmhelpdesk zufolge verfügt das Jewel über einen 240x320 Pixel großen Bildschirm im Innern und ein 128x160 Pixel großes OLED-Display auf der Außenseite. Die Kamera schießt Fotos mit 2 Megapixeln, der Vorgänger PEBL knipste Fotos nur mit VGA-Auflösung. Die Abmessungen haben sich dagegen kaum verändert. Mit 16 Millimetern in Tiefenrichtung ist das Schmuckstück nur etwas dünner geworden.

Der interne Speicher fasst 25 Megabyte und kann mit microSD-Karten erweitert werden. Das kommt vor allem dem Musikplayer zugute. Während mit Quadband-GSM fast weltweit telefoniert werden kann, stehen für den Datentransfer nur GPRS und EDGE bereit. Stärken zeigt das Jewel beim Akku, der im Standby bis zu 350 Stunden durchhält oder Gespräche bis 420 Minuten ermöglicht. Wenn sich der Hersteller bald näher zum Jewel äußert, wird er neben dem Preis auf den Marktstart mitteilen. Spätestens zum Weihnachtsgeschäft dürfte das Handy dann in den Regalen liegen.

Motorola spricht mit dem Jewel eine modebewusste Käuferschicht an, die Wert auf Grundfunktionen wie eine brauchbare Kamera und erweiterbaren Speicher für den Musikplayer legt. Auf technisch anspruchsvolle Funktionen wie mobile Breitbanddienste hat der Hersteller im Hinblick auf den Preis verzichtet. Um in den Markt zurückzukehren und ähnlich erfolgreich zu sein wie vor drei Jahren, darf sich Motorola aber nicht auf den Einsteigermarkt konzentrieren, sondern muss auch im Highend-Segment das Portfolio erweitern.

powered by AreaMobile

0 Kommentare zu diesem Artikel
112176