132150

Motorola A780: Linux-Handy mit GPS-Empfänger

13.07.2005 | 17:39 Uhr |

Das Betriebssystem des A780 basiert auf Linux. Der integrierte GPS-Empfänger macht das Handy zum Navigationssystem.

Motorola bringt mit dem A780 das nach eigenen Angaben erste Quad-Band-Handy auf den deutschen Markt, das auf Linux basiert. Weiteres Highlight des 130 Gramm schweren Gerätes ist ein eingebauter GPS-Empfänger. Die Navigationssoftware Copilot von ALK liegt auf einer Speicherkarte bei. Darin enthalten ist eine komplette Straßenkarte von Deutschland mit 100.000 "Points of Interests" wie Parkhäusern, Restaurants und Tankstellen. Die Navigation erfolgt per Sprache, Grafik und Text. Die Routenoptimierung bringt bis zu 50 Zwischenstationen in die beste Reihenfolge.

Das Motorola A780 ist mit einem 240 x 320 Pixel großen Touchscreen-Display (65.536 Farben) ausgestattet und lässt sich auch mit dem beiliegenden Stift bedienen. Durch eine Aussparung im Deckel des Klapphandys lässt sich ein Teil des Displays auch im geschlossenen Zustand nutzen. Der integrierte Dateibetrachter zeigt PDFs, Word-Dokumente, Powerpoint-Präsentationen und Excel-Tabellen an. Die eingebaute Kamera bringt es allerdings nur auf 1,3 Megapixel. MP3- und Videoplayer sind ebenso vorhanden, wie eine Freisprecheinrichtung und eine Organizer-Funktion.

Ärgerlich ist, dass das Handy nur mit den wenig verbreiteten Transflash-Speicherkarten zurechtkommt, die es momentan nur mit maximal 256 MB Speicherkapazität gibt. Das A780 soll im August zu einem Preis von 499 Euro (ohne Vertrag) auf den Markt kommen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
132150