42186

Motherboard Monitor: Programmierer stellt Entwicklung ein

07.07.2004 | 11:43 Uhr |

Der Programmierer des nützlichen und beliebten Diagnosetools Motherboard Monitor, Alex Van Kaam, hat die Weiterentwicklung seiner Freeware eingestellt. Der Entwickler beklagt sich vor allem über die Hauptplatinen-Hersteller. Diese würden immer mehr neue Produkte in den Markt bringen, allerdings gleichzeitig immer weniger Informationen darüber herausrücken.

Der Programmierer des nützlichen und beliebten Diagnosetools Motherboard Monitor (MBM), Alex Van Kaam, hat die Weiterentwicklung seiner Freeware eingestellt. Die erste Version von MBM erschien am 21. Januar 1998. Knapp sechseinhalb Jahre später ist jetzt Schluss.

Der Entwickler beklagt sich vor allem über die Hauptplatinen-Hersteller. Diese würden immer mehr neue Produkte in den Markt bringen, allerdings gleichzeitig immer weniger Informationen darüber herausrücken. So sei es nahezu unmöglich von ATI, VIA, SiS oder Asus Infos zu neuen Mainboards zu erhalten. Diese Infos würden aber benötigt, um die Erkennung der neuen Platinen in die Freeware zu integrieren.

Außerdem verweist der Programmierer darauf, dass nicht nur die Entwicklung der Software viel Zeit bei ihm in Anspruch genommen hätte, sondern auch die vielen Anwender-Anfragen. Zum Teil gibt er sich selbst dafür die Schuld. "Das Design von MBM hätte besser sein können, aber als ich damit anfing, war es noch einfach gehalten und der Kern von MBM ist immer noch der alte. Um ihn zu ändern ist viel Zeit und Aufwand nötig", so Van Kaam.

Tools und Plugins von Drittherstellern und Fans will Van Kaam weiterhin auf der Website von Motherboard Monitor zum Download anbieten.

Download: Motherboard Monitor

0 Kommentare zu diesem Artikel
42186