92194

Moorhuhn-Party verboten

Die Moorhuhn-Party der Firma Alpenland ist geplatzt. Moorhuhn-Entwickler Phenomedia hat mit einer einstweiligen Verfügung gedroht. Das Unternehmen sieht die Urheber- und Markenrechte seiner Moorhuhn-Figur verletzt.

Das große Moorhuhn-Essen, das die Firma Alpenland im Rahmen des Oktoberfests in München veranstalten wollte, fällt ins Wasser. Moorhuhn-Entwickler Phenomedia hat Alpenland abgemahnt und mit einer einstweiligen Verfügung gedroht, sollte die Party wie geplant stattfinden. Laut Phenomedia hat Alpenland das Ereignis "unter Verwendung einer bildhaften Darstellung des Moorhuhn" beworben. Damit habe Alpenland die Urheber- und Markenrechte an der Figur Moorhuhn verletzt.

Sollte Alpenland die Unterlassungserklärung nicht bis zum Dienstag, den 23. Mai unterzeichnen, droht der bayrischen Firma eine Vertragsstrafe von 250.000 Mark. Das will Alpenland-Chef Meinrad Müller dann doch nicht riskieren. Er hat die Großbestellung Moorhühner storniert und geht jetzt mit den 193.000 Moorhuhn-Fans, die sich bereits auf seiner Website registriert hatten, zum Wienerwald. (PC-WELT, 22.05.2000, sp)

Erste Moorhuhn-Party (PC-WELT Online, 2.5.2000)

Moorhuhn jetzt online (PC-WELT Online, 17.4.2000)

Moorhuhn fürs Fernsehen (PC-WELT Online, 11.4.2000)

"Big-Brother-Moorhuhnspiel" verboten (PC-WELT Online, 13.4.2000)

Moorhuhn täglich gejagt (PC-WELT Online, 29.3.2000)

Moorhuhn-Jagd ziemlich daneben (PC-WELT Online, 3.3.2000)

0 Kommentare zu diesem Artikel
92194