1255812

Monsterspeicher fassen bis zu 4 Terabyte

03.04.2008 | 17:37 Uhr |

Die 3 NAS-Server von SMC warten mit RAID-Funktionalität auf und lassen sich mit bis zu 4 Festplatten á 1 Terabyte ausstatten.

SMC führt mit den SMC TigerStore-Modellen Speicherlösungen im Sortiment, auf die via Netzwerkverbindung zugegriffen werden kann. Den Anfang macht der SoHo-NAS-Storage-Server SMCNAS02, der mit zwei SATA-II-Schächten für bis zu 2 Terabyte Speichervolumen ausgerüstet ist. Durch den SD-/ MMC-/ MC-Kartenleser kann der Anwender Fotos anschauen und direkt auf dem NAS-Server abspeichern. Wer mehr Speicher braucht, findet mit dem SMCNAS04 ein Modell, das vier SATA-II-Festplatten beherbergen kann, was einer maximalen Speicherkapazität von 4 Terabyte entspricht. Dagegen wird der SMCNAS24 gleich mit vier fest eingebauten 250-Gigabyte-Laufwerken ausgeliefert.

Alle Geräte beinhalten einen iTunes-Musik-Server, sodass alle im Netzwerk auf die dort abgelegten Daten, Musik, Fotos oder Videos zugreifen können. Laut SMC erfolgt die Speicherung der Daten ausfallsicher durch RAID-Technik und eine Backupsoftware. Praktisch: Festplatten lassen sich im laufenden Betrieb austauschen. Darüber hinaus wird UPS-Power-Backup unterstützt. JBOD- und BIG-Konfigurationen, für gemeinsam nutzbare Speicherkapazität in einem Netzwerk, sind ebenfalls möglich. Die Verbindung zu einem Windows-Server, zur Kontrolle der Benutzerrechte im NAS, erfolgt durch den Active Directory Support.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1255812