191400

Monitor so dünn wie Papier

22.11.2000 | 16:23 Uhr |

Canon hat einen Prototyp eines Monitors präsentiert, der mit 0,25 Millimeter gerade 2,5 mal dicker als ein herkömmliches Blatt Papier ist. Falls die Entwicklung von Erfolg gekrönt ist, könnte dies eine Revolution im Bereich elektronische Bücher sowie Zeitungen bedeuten.

Canon hat einen Prototyp eines Monitors präsentiert, der mit 0,25 Millimeter gerade 2,5 mal dicker als ein herkömmliches Blatt Papier ist. Falls die Entwicklung von Erfolg gekrönt ist, könnte dies eine Revolution im Bereich elektronische Bücher sowie Zeitungen bedeuten.

Im Gegensatz zu LC-Displays, in denen die Flüssigkristalle zwischen zwei Glasscheiben eingeschlossen sind, befinden sich die Kristalle bei dieser Entwicklung zwischen zwei Plastikfolien. In diesem Fall ist der Monitor flexibel und nicht so empfindlich wie die Glasvariante.

Der Clou der Entwicklung ist, das Bilder oder Texte auf dem Display verbleiben, selbst wenn der Strom abgeschaltet wird. Lediglich beim Laden neuer Grafiken muss der Monitor wieder mit Strom "gefüttert" werden.

Obwohl sich die Entwicklung noch in einem sehr frühen Stadium befindet, hofft Canon, erste Geräte bis Ende 2001 ausliefern zu können. Diese werden allerdings lediglich Schwarz-Weiß Bilder in einer geringen Auflösung liefern.

Farbversionen mit einer Auflösung von 200 dpi werden erst ab dem Jahr 2007 erwartet. (PC-WELT, 22.11.2000, mp)

52 Zoll für 999 Mark (PC-WELT Online, 07.11.2000)

30 Zoll Bildschirm für 750 Mark (PC-WELT Online, 05.10.2000)

Biegsame LCD-Bildschirme in Sicht (PC-WELT Online, 06.09.2000)

Sparsamer Bildschirm (PC-WELT Online, 18.04.2000)

0 Kommentare zu diesem Artikel
191400