171302

Linux Phone Standards 1.0 offiziell vorgestellt

11.12.2007 | 10:31 Uhr |

Das Linux Phone Standards (LiPS) Forum hat die Fertigstellung seiner Spezifikationen LiPS Release 1.0 bekannt gegeben. Hintergrund ist das Bestreben, dass Linux-basierte Mobiltelefone besser zusammenarbeiten sollen.

Eine Interoperabilität von Anwendungen und Services auf Linux-Geräten unterschiedlicher Hersteller und in verschiedenen Netzen soll durch offene Standards sichergestellt werden. Damit gibt es einen weiteren schlagkräftigen Spieler auf dem mobilen Linux-Feld.

LiPS setzt auf offene Standards für den Linux-betriebenen Mobilfunk-Bereich. Die jetzt vorgestellten Spezifikationen umfassen ein eigenes Referenzmodell sowie Application Programming Interfaces (APIs) für verschiedene Funktionsbereiche, darunter Telefonie- und Messenging-Funktionen, Kalender und das Nutzer-Interface. Damit es nicht bei "Papierstandards" bleibt, wird von LiPS-Forum-Mitgliedern bereits an der Umsetzung entsprechender Software gearbeitet.

Das LiPS Forum betont, dass es Interoperabilität durch wirklich offene Standards und Spezifikationen erreichen wolle, nicht die de-facto-Akzeptanz einer einzelnen Plattform-Implementierung. Das macht den Eindruck eines Seitenhiebs speziell auf Googles Android. "Andere offene Standards ziehen doch letztendlich am gleichen Strang", meint dazu Google-Sprecher Stefan Keuchel auf Anfrage von pressetext. Auch der Mitbewerb würde Innovation fördern, der wichtige Faktor sei die Offenheit. Keuchel ist sich sicher: "Durch offene Standards lässt sich im Mobilfunk-Bereich einiges bewegen."

Neben der Android-orientierten Open Handset Alliance gibt es mit der LiMo Foundation einen weiteren Mitbewerber im Bereich offener Standards für Linux im Mobilfunk-Bereich. Inwieweit diese Organisationen wirklich mit dem LiPS Forum an einem Strang ziehen werden, bleibt abzuwarten. Tatsache ist, dass auch der dritte Linux-Weg auf dem Mobilfunk-Markt mit namhaften Gründungsmitgliedern wie ACCESS, France Telecom, Huawei Technologies, MIZI Research und VirtualLogix sowie weiteren bekannten Mitgliedern wie British Telecommunications und Texas Instruments starke Unterstützung hat.

Das LiPS Forum will den jetzt veröffentlichten Spezifikationen im Jahr 2008 weitere folgen lassen. Diese Erweiterungen sollen unter anderem Geräte-Verwaltungs-APIs und nötige Spezifikationen für die Bereitstellung von Multimedia-Funktionen umfassen. (pte/hal)

0 Kommentare zu diesem Artikel
171302