101372

Mobilfunkmessreihe in Thüringen gestartet

In Thüringen werden seit vergangener Woche die Mobilfunk-Immisionnen überprüft und die Ergebnisse anschließend öffentlich zugänglich gemacht.

Vergangene Woche begann in Thüringen eine landesweite Mobilfunkmessreihe, eine gemeinsame Initiative vom Thüringer Ministerium für Landwirtschaft, Naturschutz und Umwelt sowie vom Informationszentrum Mobilfunk e.V. (IZMF). Die Messungen sind Teil der IZMF-Kampagne, die bereits in Nordrhein-Westfalen (2003), Hessen (2004) und Niedersachsen (2005) durchgeführt wurde. Sie werden von der Thüringer Landesanstalt für Umwelt und Geologie, Jena, fachlich unterstützt und innerhalb der kommenden Wochen von unabhängigen Experten des TÜV durchgeführt. Die elektromagnetischen Felder (EMF) werden dabei in elf Kommunen in der Nähe von Mobilfunksendeanlagen gemessen.

Ziel der Messungen ist es, die tatsächlichen Immissionen in der Umgebung von Mobilfunksendeanlagen sowie im Wohnbereich zu überprüfen. Von der Kontrolle werden auch Anlagen des Mobilfunkstandards UMTS und der DVB-T-Sender nicht ausgenommen. Die Veröffentlichung der Messergebnisse soll nach IZMF-Geschäftsführerin Dagmar Wiebusch zu einem besseren Verständnis über die Wirkungsweise elektromagnetischer Felder beitragen. Dank den Messungen soll klar werden, welche elektromagnetischen Felder in der Umgebung auftreten.

Es wird zusätzlich eine mobilfunkspezifische Detailuntersuchung durchgeführt, so das die ermittelten Mobilfunk-Messergebnisse auf eine theoretische Vollauslastung der Sendeanlagen hochgerechnet werden. Die Ergebnisse der Messkampagne werden auf diese Art und Weise die in der Datenbank der Bundeagentur veröffentlichten Messwerte ergänzen.

Die Ergebnisse der Messungen sowie ihre Auswertung werden vom Informationzentrum Mobilfunk während einer Pressekonferenz in Erfurt am 17. Mai präsentiert. Kurz danach nehmen die Vertreter der Kommunen an den von IZMF veranstalteten Workshops teil, um die Eigenschaften elektormagnetischer Felder mit Hilfe der Messdaten erläutert zu bekommen.

Auch die Besucher der Goethe-Galerie in Jena werden Gelegenheit bekommen, die Messergebnisse kennen zu lernen: im Rahmen der Ausstellung "Einfach mobil ? wie Handy & Co. die Welt bewegen" vom 29. Mai bis 3. Juni 2006. Sie erhalten nicht nur ausführliche informationen zum Thema Mobilfunk, sondern bekommen auch die Möglichkeit den Experten Fragen zu stellen und Diskussion mit ihnen zu führen. Zudem können alle Messergebnisse sowie ihre Bewertungen aus technischer und biologischer Sicht von der Webseite www.izmf.de heruntergeladen und eingesehen werden.

powered by AreaMobile

0 Kommentare zu diesem Artikel
101372