198734

WebOS wird auf vielen neuen Smartphones laufen

Der Smartphone-Hersteller Palm muss wieder fürchterliche Geschäftszahlen bekanntgeben. Der Verlust war im vergangenen Quartal höher als der Umsatz. Dennoch ist die Firma guten Mutes, denn das Palm Pre werde die Entwicklung bald herumreißen. Das Spitzenmodell soll pünktlich und in ausreichender Stückzahl erscheinen.

Dem Handy-Hersteller Palm geht es so schlecht, dass Experten schon das neue Spitzenmodell Palm Pre in Gefahr sehen. Das Unternehmen weist solche Spekulationen jedoch zurück. Die neuen Geschäftszahlen zeigen, dass Palm in den vergangenen Monaten einen Umsatzeinbruch erlitt und noch tiefer in die roten Zahlen rutschte. Der Umsatz ging im dritten Quartal 2008 um 70 Prozent zurück, er lag gerade einmal bei 90,6 Millionen US-Dollar. Der Verlust weitete sich dabei auf 98 Millionen Dollar aus, nach einem Minus von 57 Millionen ein Jahr zuvor. Als Erklärung führt Palm an, dass die schwache Nachfrage nach den älteren Produkten wegen der Krise weiter eingebrochen ist.

Die Kunden warten lieber auf das Palm Pre, statt bereits erhältliche Geräte zu kaufen. Die Geschäfte litten außerdem unter Verzögerungen bei der Auslieferung des neuen Palm Treo Pro, das als Hoffnungsträger im Wettbewerb mit dem iPhone und dem Blackberry gilt. Palm hatte schon Anfang März angekündigt, dass im dritten Quartal nur 85 bis 90 Millionen Dollar umgesetzt werden. Damit lag der Konzern weit unter den Erwartungen der Experten, die mit 155 Millionen gerechnet hatten. Auch das vierte Quartal bleibe schwierig, teilte Palm am Donnerstag mit.

"Wir durchlaufen eine schwierige Übergangsphase, trotzdem sollen unsere aktuellen Ergebnisse nicht den riesigen Fortschritt überschatten, den wir erzielt haben", sagt Palm-Vorstandschef Ed Colligan. "Wir sind bereit, bei Palm eine neue Ära zu beginnen." Sein Unternehmen sei gut für den Start des Palm Pre positioniert, sagte Colligan in einer Telefonkonferenz. Er sei sich noch nie sicherer gewesen, dass Palm ein neues Produkt rechtzeitig und in ausreichender Stückzahl auf den Markt bringt. Das Palm Pre werde der Beginn einer ganzen Baureihe von Smartphones sein und um sein Betriebssystem WebOS werde sich ein ganzes Ökosystem von Applikationen entwickeln.

Palm möchte immer noch kein genaues Datum für die Markteinführung des Pre nennen, für Europa gebe es aber einige "exzellente Optionen". Das Gerät und seine Software würden jetzt "aufpoliert" und von dem amerikanischen Mobilfunkanbieter Sprint zertifiziert, der es in den USA exklusiv anbietet. Palm bereitet sich bereits darauf vor, die Produktion zu beschleunigen. Bisher gibt es nur wenige Testgeräte, die nicht einmal Journalisten ausprobieren dürfen. Auch Areamobile bekam auf dem Mobile World Congress in Barcelona lediglich eine Vorführung durch einen Palm-Mitarbeiter. Die besten Fotos zeigt unsere Bildergalerie. Das zugehörige Video wird gerade geschnitten und soll noch heute auf der Website erscheinen.

powered by AreaMobile

0 Kommentare zu diesem Artikel
198734