231615

Private GSM schützt vor Lauschangriffen

13.02.2010 | 14:37 Uhr |

Der Elektronikhersteller Khamsa Italia SpA hat eine innovative Software zum Schutz von Mobilfunktelefonaten entwickelt. Mit dem "Private GSM" wird die menschliche Stimme bei Handy-Gesprächen verschlüsselt und für nicht zugelassene Teilnehmer unverständlich gemacht.

"Herzstück des Programms ist der von uns entwickelte Kasumi-Algorithmus", erläutert Hauptgeschäftsführer Carlo Marchini. "Durch das mit 256 Bit arbeitende Sicherheitssystem ZRTP wird jedes Telefonat vor ungebeten Lauschern geschützt." Der generierte Code werde nach jedem Gesprächkontakt automatisch zerstört. Im Gegensatz zu dem mit 128 Bit arbeitenden Vorgänger sei das neue Kryptografiesystem absolut sicher. "Um den Kasumi zu knacken, wären zwei Jahrhunderte an Rechenarbeit erforderlich", meint der früher bei Microsoft und Oracle tätige Manager.

Abgestimmt ist Private GSM derzeit auf mit dem Betriebssystem Symbian ausgestattete Handys der Marke Nokia. Doch schon bald sollen auch Nutzer von Blackberry, iPhone und Android ins Boot geholt werden. Die Benutzergebühren betragen 45 Euro pro Monat. In den vier Monaten nach der Markteinführung seien bereits über tausend Bestellungen eingegangen. "Geeignet ist die auch für die elektronische Post ausgelegte Software vor allem für Manager großer Unternehmen, Handelsvertreter oder Freiberufler, die ein besonders hohes Interesse an der Geheimhaltung ihrer Kunden und Produkte haben", erklärt Marchini.

Die 2005 als Startup der Technischen Hochschulen von Mailand und Lugano hervorgegangene Khamsa Italia beschäftigt inzwischen zwanzig Mitarbeiter. Mittelfristig expandieren will das Unternehmen vor allem in Italien und Großbritannien. Als nächste Herausforderung auf dem Programm steht ein auf Voip-Technologie arbeitendes Sicherheitssystem, mit dem firmeninterne Gespräche gegen Lauschangriffe geschützt werden können.

(pte)

0 Kommentare zu diesem Artikel
231615