256493

Mobilfunk: Kostenfalle WAP-Spam

23.11.2006 | 15:31 Uhr |

Die neueste Masche der Handy-Abzocker ist Werbung per Dienstmitteilung für angeblich kostenlose Angebote, die eine kostenpflichtige WAP-Verbindung aufbauen können.

Eine Masche, die bereits seit einiger Zeit in anderen Ländern für Aufregung sorgt, scheint nun auch in Deutschland angekommen zu sein. Wie Dialerschutz.de berichtet, erhalten Handy-Besitzer Werbung per so genannter Dienstmitteilung, die einen Text wie "GRATIS Klingeltöne! Handyspiele! Wallpaper!" enthält.

Der Haken an der Sache ist, dass zunächst nur der Anfang einer solchen Mitteilung zu sehen ist. Wählt der Empfänger die Option "Lesen" (statt "Löschen"), versucht das Mobiltelefon eine teure GPRS-Verbindung ins Internet aufzubauen. Außerdem kann damit das kostenpflichtige Herunterladen einer Datei per WAP (Wireless Application Protocol) ausgelöst werden.

Diese Methode ist bereits in Schweden Großbritannien und Australien bekannt. Die Werbebotschaften kommen von einem Anbieter im Ausland per WAP-Push-Dienst. Die WML-Datei (Wireless Markup Language), die nach Aufbau einer Verbindung geladen wird, enthält einen Link zu den AGB des Anbieters. Darin heißt es, kündige der Empfänger nicht binnen einer Woche, schließe er damit ein Abonnement für einen WAP-Push-Dienst ab, der 2,99 EUR pro Woche koste, zuzüglich der WAP-Gebühren.

Überprüfen Sie die Einstellungen Ihres Mobiltelefons, damit Sie nicht nahezu automatisch in eine Kostenfalle tappen, falls auch Sie eine solche Werbebotschaft erhalten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
256493