66808

Neue Notebook-Prozessoren von Intel

07.01.2008 | 16:00 Uhr |

Intel stellt heute neue Prozessoren für Notebooks vor. Die Mobil-CPUs basieren auf dem Penryn-Kern, der in 45-Nanometer-Architektur gefertigt wird. Außerdem spendiert Intel dem Chipsatz GM965 eine DirectX10-fähige Grafikeinheit.

Mit den Penryn-Prozessoren bekommt die aktuelle Centrino-Generation "Santa Rosa" eine neue CPU-Basis. Bisher arbeitete in Santa-Rosa-Notebooks ein "Merom"-Prozessor. Außerdem frischt Intel die Chipsatz-Grafik des Santa-Rosa-Chipsatzes GM965 auf. Das WLAN-Modul für Santa Rosa 4965AGN bleibt ebenso wie der LAN-Chip unverändert. Verändert hat Intel übrigens auch die Logos für Centrino und die Business-Variante Centrino vPro.

Der Star der neuen Prozessor-Familie ist der Core 2 Extreme X9000. Die CPU arbeitet mit 2,8 GHz und besitzt 6 MB L2-Cache - die bisherigen Mobil-Prozessoren konnten maximal 4 MB vorweisen. Der X9000 ist vor allem für Spiele-Notebooks gedacht, denn er lässt sich dank des freigeschalteten Multiplikators übertakten.

Die übrigen neuen Mitglieder der Core-2-Duo-Familie haben einen maximalen Leistungsverbrauch von 35 Watt - den X9000 spezifiziert Intel mit 44 Watt. Der Core 2 Duo T9500 (2,6 GHz) und der Core 2 Duo T9300 (2,5 GHz) bringen wie der X9000 6 MB L2-Cache mit. Über die halbe Cache-Größe verfügen der Core 2 Duo T8300 (2,4 GHz) und der Core 2 Duo T8100 (2,1 GHz). Wie bei den bisherigen Merom-Prozessoren sind auch die Penryn-CPUs über einen 800 MHz schnellen Front-Side-Bus-Takt ans System angebunden.

Der neue Penryn-Kern bringt zahlreiche technische Neuerungen mit : So sollen die neuen Prozessoren dank HD Boost SSE-Befehle schneller abarbeiten können. Penryn bekommt darüber hinaus 47 neue Multimedia-Befehle (SSE4) spendiert, um Multimedia-Programme wie DivX oder den Windows Media Encoder zu beschleunigen. Speziell für die Notebook-Prozessoren der Penryn-Familie hat Intel den Stromparmodus "Deep Power Down" (C6) entwickelt. Dabei schaltete die CPU nicht nur die Rechenkerne, sondern auch den L2-Cache ab - die Leistungsaufnahme im Idle-Modus soll dadurch noch weiter sinken. Da der Prozessor allerdings länger als bei anderen Stromsparmodi benötigt, um wieder in den aktiven Modus zu wechseln, ist noch unklar, wie häufig "Deep Power Down" im Praxisalltag zum Einsatz kommt und wie hoch das Sparpotential liegt.

Auch die Penryn-Mobil-CPUs verfügen über Dynamic Accleration: Das dynamische Übertakten der Doppelkern-CPU bei Ein-Kern-Anwendungen führte Intel mit dem Merom-Kern ein.

Die neuen Mobil-CPUs im Überblick

Modellname

Taktrate

FSB-Takt

L2-Cache

TDP

1000er-Preis

Core 2 Extreme X9000

2,8

800

6 MB

44 Watt

851 Dollar

Core 2 Duo T9500

2,6

800

6 MB

35 Watt

530 Dollar

Core 2 Duo T9300

2,5

800

6 MB

35 Watt

316 Dollar

Core 2 Duo T8300

2,4

800

3 MB

35 Watt

241 Dollar

Core 2 Duo T8100

2,1

800

3 MB

35 Watt

209 Dollar

Mobile Quadcore-CPUs hebt sich Intel übrigens für die neuen Centrino-Version "Montevina" auf, die im Mai vorgestellt werden soll. Vierkerner auf Penryn-Basis für den Deskop gibt es bereits seit November 2007 .

0 Kommentare zu diesem Artikel
66808