220444

Vorsicht vor Kostenfallen

31.10.2009 | 14:17 Uhr |

Der gegenwärtige Smartphone-Hype hat in den Reihen der Mobilfunkkonzerne ein regelrechtes Wettrennen um Mobile-Web-Kunden ausgelöst. Die Netzbetreiber haben schnell auf diesen neuen Trend reagiert und locken die Verbraucher mit speziellen Tarifmodellen für die "schlauen" Internet-Handys.

"Ohne passenden Tarif können iPhone, HTC Magic und Co schnell zur Kostenfalle für ihre Nutzer werden. Wer sich ein Smartphone zulegt, sollte bei der Tarifwahl auf die Datenpreise achten, denn sonst kostet selbst kurzes Surfen im Internet schnell mehrere Euro", warnt Markus Weidner vom Onlinemagazin teltarif im pressetext-Iterview. Smartphones seien heute gefragter denn je. "Neben den Netbooks haben sie sich als entscheidender Antriebsmotor für die mobile Webnutzung erwiesen, die im Laufe der vergangenen Jahre sehr stark zugenommen hat", stellt Weidner fest. Ausschlaggebende Faktoren für die rasch zunehmende Verbreitung der entsprechenden Geräte seien vor allem die technologische und preispolitische Entwicklung. "Inzwischen hat sich eine regelrechte Zwei-Klassen-Handy-Gesellschaft herausgebildet. Eine vollständige Verdrängung herkömmlicher Handys halte ich aber für unwahrscheinlich", ergänzt Weidner.

Auch beim zweiten genannten Aspekt, dem Preis, habe sich inzwischen einiges getan. "Im Unterschied zu den reinen Gesprächskosten zeigt sich in Deutschland in Bezug auf das mobile Web eine ähnliche Situation wie in Österreich. Die Netzbetreiber gehen verstärkt mit speziellen Kombitarifen, die Handy-Telefonie und mobile Datennutzung vereinen, auf Kundenfang", erklärt Weidner. In der Bundesrepublik würden derzeit etwa T-Mobile , Vodafone und E-Plus derartige Tarife anbieten. Je nach Angebot und Preis erhält der Kunde bei Kombitarifen Inklusivleistungen wie zum Beispiel eine Flatrate für Gespräche ins Festnetz oder für die Internetnutzung. "Durch die Kombination aus Web und Telefonie sind solche Tarife für Smartphones sehr praktisch. Allerdings bedeutet das auch, dass Surf- und Telefonieverhalten aneinander gekoppelt sind, was die Tarife unflexibel und teuer macht", erläutert Weidner.

Kombitarife sind dem teltarif-Experten zufolge momentan in Deutschland bei den oben genannten Anbietern jeweils mit einer Vertragslaufzeit von 24 Monaten und einer monatlichen Grundgebühr von zehn bis 120 Euro zu haben. "Die derzeitigen Preise dürfen eigentlich nicht viel weiter fallen. Die Netzqualität ist schon heute aufgrund der steigenden mobilen Webnutzung merkbar gesunken. Einen Ausweg aus dieser Problematik wird vermutlich erst der UMTS-Nachfolger Long Term Evolution (LTE) bringen, der sich zurzeit noch in einem frühen Teststadium befindet", so Weidner. (pte)

0 Kommentare zu diesem Artikel
220444