590999

Kaufen nur noch am Handy

26.09.2010 | 14:05 Uhr |

Der mobile Werbemarkt gewinnt an Volumen und Bedeutung. Gerade für Unternehmen, die eine junge Zielgruppe mit hoher Internetaffinität ansprechen, ist er sogar schon unumgänglich geworden.

So kaufen viele Mobile-Shopper mittlerweile ausschließlich auf mobilen Endgeräten wie Smartphones oder Handys ein, wie das Mobilwerbenetzwerk Millennial Media und die Marktforscher von comScore aufzeigen. Dort können sie von Werbetreibenden auch am besten erreicht werden. Noch ist die mobile Zielgruppe aber weitgehend unerschlossen. "Jetzt ist die Zeit für Händler, die Weichen zu stellen und ihre mobile Strategie festzulegen", sagt Achim Himmelreich, Partner bei der Management- und Technologieberatung Mücke, Sturm & Company , gegenüber pressetext. Mit Smartphones, großen Screens und tauglichen Betriebssystemen hat der Durchbruch des mobilen Webs begonnen.

Fast 30 Prozent der User, die mobil einkaufen, können Millennial Media zufolge auf traditionellen Online-Wegen oder in-store nicht mehr erreicht werden. Händler können sie ausschließlich auf Smartphones und Co bedienen. Sie finden somit ein neues, mobiles Zielpublikum vor.

Zwar ist der Mobile-Web-Markt und somit das bisherige Werbeengagement der Unternehmen noch immer verhältnismäßig klein. Zuletzt ist er den Angaben nach etwa in den USA auf 80 Mio. Nutzer gewachsen und erst acht Prozent der Mobilfunkkunden nutzen Mobile Shopping. Beim Einkauf sind sie aber offenbar spendabler als traditionelle Verbraucher.

(pte)

0 Kommentare zu diesem Artikel
590999