217690

Malware für Mobilgeräte verdoppelt

01.10.2009 | 15:41 Uhr |

In den letzten drei Jahren hat sich die Zahl der Schädlinge für Mobilgeräte verdoppelt. Deutlich zugenommen hat Malware, die Java nutzt, um auf verschiedenen Plattformen eingesetzt werden zu können.

Im Vergleich zur Situation unter Windows sind Schädlinge für Mobilgeräte wie Handys und Smartphones zwar weiterhin eine Randerscheinung, es ist jedoch eine Entwicklung erkennbar. Ein aktuelle Bericht von Kaspersky Lab zeigt, dass sich die Zahl mobiler Schädlinge in den letzten drei Jahren etwa verdoppelt hat. Die meisten zielen noch immer auch Symbian OS, doch J2ME (Java) hat an Bedeutung gewonnen.

Alexander Gostev und Denis Maslennikov von Kaspersky Lab haben die dritte Folge der Analyse " Mobile Malware Evolution " erstellt. Sie zeigen die Entwicklung mobiler Malware in den letzten drei seit Erscheinen der zweiten Folge des Berichts. Demnach gibt es nach wie vor kein dominierendes Betriebssystem für Mobilgeräte, was Malware-Programmierer dazu zwingt, nach Plattform-übergreifenden Lösungen zu suchen.

Das hat dazu geführt, dass der Anteil von Malware, die Java für Mobile Endgeräte (J2ME) nutzt, auf 35 Prozent gestiegen ist. J2ME wird von nahezu allen modernen Smartphones unterstützt, sodass darauf basierende Schädlinge nicht auf das Betriebssystem der Mobilgeräte abgestimmt werden müssen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
217690