189151

Mobile Grafikleistung verdoppelt: Nvidia Geforce Go 7800 GTX

28.09.2005 | 20:42 Uhr |

Doppelte 3D-Leistung für Notebooks bei gleichem Stromverbrauch - dieses Kunststück will Nvidia bei seinem brandneuen Mobil-Flaggschiff Geforce Go 7800 GTX durch ausgeklügelte Energiesparstrategien vollbracht haben.

Nvidia hat nach eigener Aussage bei der Entwicklung der Geforce-7-Baureihe von Anfang an auf einen möglichst niedrigen Stromverbrauch geachtet. Deshalb muss Nvidia die Notebook-Version des Geforce 7800 GTX kaum künstlich ausbremsen, wie das etwa beim Vorgänger Geforce Go 6800 Ultra durch die reduzierte Anzahl der Pixel-Pipelines der Fall war:

Der Chip- und Speichertakt des Geforce Go 7800 GTX beträgt 400 respektive 550 (effektiv 1100) MHz und erreicht damit annähernd das Niveau der Desktop-Version Geforce 7800 GTX ( Infos und Test ) von 430 sowie 600 MHz. Unverändert bleibt hingegen die Anzahl der Shader-Einheiten: Nvidias neues Notebook-Spitzenmodell darf auf acht Vertex Shader und 24 Pixel Shader Pipelines zugreifen. Modernste 3D-Effekte unterstützt der Geforce Go 7800 GTX ebenfalls - ab der Geforce-6-Baureihe aufwärts beherrschen alle Nvidia-Chips das Shader Model 3.0. Stand der Technik bei Notebooks ist auch die 256 Bit breite Speicheranbindung sowie die 256 MB GDDR3-SDRAM, die dem Grafikchip zur Seite stehen.

Den Geforce Go 7800 GTX bietet Nvidia für den MXM-Steckplatz an, der Pin-kompatibel zum Vorgänger ist. Da der 16x-PCI-Express-Grafikchip zudem die identischen termischen Eigenschaften des Geforce Go 6800 Ultra besitzt, lassen sich entsprechend ausgerüstete Notebooks bequem aufrüsten. Das gilt natürlich auch für die Notebook-Anbieter, die Ihre bewärten Gehäusedesigns für den Geforce Go 6800 Ultra nun auch mit dem neuen Spitzenmodell ausliefern können.

Im Vergleich: Geforce Go 6800 Ultra versus Go 7800 GTX (Herstellerangaben)

0 Kommentare zu diesem Artikel
189151