Mobile Gaming

Rovio denkt über möglichen Börsengang nach

Montag, 07.05.2012 | 18:31 von Denise Bergert
Mobile Games Entwickler Rovio verbuchte im vergangenen Jahr mehr als 648 Millionen Angry-Birds-Downloads.
Entwickler Rovio hat heute seine aktuellen Geschäftsergebnisse für 2011 veröffentlicht. Demnach konnte das Studio einen Umsatz von 75,4 Millionen Euro erwirtschaften. Der Gewinn vor Steuern lag bei 48 Millionen Euro. Das Spiele-LineUp für 2011 umfasste Angry Birds, Angry Birds Seasons und Angry Birds Rio. Alle drei Titel zusammen generierten plattformübergreifend 648 Millionen Downloads. Die durchschnittliche, monatliche Nutzerzahl lag bei 200 Millionen.

Angy Birds Space , der neueste Ableger der Reihe wurde erst vor wenigen Wochen veröffentlicht und spielt aus diesem Grund nicht in die heute veröffentlichten Unternehmensergebnisse. Den Mammut-Anteil der Rovio-Gewinne, nehmen mit 70 Prozent die eigentlichen Spiele-Downloads ein. Die übrigen 30 Prozent erwirtschaftete das Studio mit Merchandising-Artikeln. Die Angry-Birds-Palette bietet hier unter anderem Kuscheltiere, T-Shirts und sogar eigene Kochbücher. Für die Zukunft sind Themen-Spielplätze auf der ganzen Welt geplant.

 

Im Vergleich zum Vorjahr stiegen die Rovio-Gewinne 2011 sprunghaft an. 2010 verbuchte das Unternehmen Umsätze in Höhe von rund 7,6 Millionen Euro, was einem Zehntel der aktuellen Einnahmen entspricht. Angetrieben vom Erfolg, bereitet das Studio für die nächsten Monate einen Börsengang vor. Wie CEO Mikael Hed gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters bestätigte, sei das Unternehmen für 2012 sehr optimistisch. Es bleibt abzuwarten, ob Rovio seine Rekordergebnisse in diesem Jahr noch toppen kann.

Montag, 07.05.2012 | 18:31 von Denise Bergert
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1452028