Mobile Fotodrucker von Canon

Die Thermosublimationsdrucker Selphy CP760 und CP770 besitzen eine Infrarot-Schnittstelle und lassen sich mit dem optional erhältlichen Akku auch unterwegs einsetzen.
Canon präsentiert die beiden kompakten Fotodrucker Selphy CP760 und CP770 mit eingebautem Kartenleser. Beide Geräte sind PictBridge-kompatibel, arbeiten mit dem Thermosublimationsdruckverfahren und sind in der Lage, 16,8 Millionen Farben und 256 Helligkeitsabstufungen pro Farbe aufs Papier zu bringen. Zudem sorgt eine Schutzschicht für widerstandsfähige und langlebige Prints. Die Steuerung der Drucker erfolgt über Tasten und ein 2,5 Zoll großes, angewinkeltes TFT-Display mit Bildvorschau-Funktion. Dank der Gesichtserkennung können die beiden Selphys automatisch rote Augen korrigieren und die Hauttöne optimieren. Die Fotodrucker warten mit 5 My-Colors-Modi und eine Bildausschnittfunktion für kreativen Prints auf. Darüber hinaus unterstützen die Geräte den Adobe-RGB-Farbraum und stellen sich selbstständig auf den jeweiligen ein.

Beim Selphy CP770 hat Canon ein extravagantes Designkonzept verwirklicht, das an einen Spielzeugeimer erinnert: Der Drucker wird zum Transport einfach in die Box eingehängt und mit zwei Klippverschlüssen befestigt. Per Griff lässt sich der Printer tragen. Der Stauraum bietet Platz für Verbrauchsmaterialien und Speicherkarten. Praktisch: Druckaufträge lassen sich über die Infrarot-Schnittstelle schnurlos zum Drucker übertragen. Optional stehen der Bluetooth-Adapter BU-30 und ein Akku parat. Damit kann der Drucker auch ohne Netzanschluss eingesetzt werden. Canon will die beiden Selphy-Fotodrucker im Juni für rund 110 Euro (CP760) und 160 Euro (CP770) auf den Markt bringen. Software zur Bildverwaltung, -archivierung und zum Druck wird mitgeliefert.

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
209458