80070

VIVA Prepaid senkt Preise

VIVA senkt die Preise für mobile Datenübertragung auf einheitlich 49 Cent je MB. Darüber hinaus führt der Anbieter Freundschaftswerbungen ein, so erhalten Bestandskunden je geworbenem Neukunden eine Bonusgutschrift auf ihrem Konto. Und da Weihnachten kurz vor der Tür steht, darf natürlich auch das passende Handy nicht unter dem Tannenbaum fehlen.

Der Musiksender VIVA überarbeitet die Konditionen für seinen Prepaid-Tarif, nachdem zwei Jahre keine Veränderungen vorgenommen wurden. Ab sofort sinkt der Preis für mobile Datenübertragung auf 49 Cent je MB, bisher wurden VIVA-Kunden mit 0,9 Cent je Kb für GPRS-Nutzung und 2,9 Cent je Kb für den WAP-Zugang zur Kasse gebeten.

Ebenfalls neu eingeführt wurde die Freundschaftswerbung. Für jeden VIVA-Neukunden erhalten Bestandskunden ein Guthaben von 10 Euro auf ihrem Prepaid-Konto gutgeschrieben, das Empfehlungsformular stellt der Anbieter auf seiner Internet-Seite zur Verfügung.

Als Neukunde zahlt man für das Starterpaket 19,95 Euro, darin enthalten ist ein Guthaben von 10 Euro. Im VIVA-Tarif zahlt man je Minute und SMS zu anderen Kunden des Providers 5 Cent, Kurzmitteilungen in Fremdnetze kosten 9 Cent. Der Minutenpreis von 25 Cent für Telefonate zu Kunden anderer Anbieter ist hoch, bei der Konkurrenz wie simyo, fonic und blau.de zahlt man nur 9,9 Cent. Mit 29 Cent ist der Versand von Multimedia-Nachrichten 10 Cent günstiger als im Marktdurchschnitt.

Pünktlich zum nahenden Weihnachtsfest verkauft VIVA sein Prepaid-Paket mit einem neuen Mobiltelefon. Ab Dezember 2007 ist das my511X von Sagem erhältlich, ein Einsteigermodell für gehobene Ansprüche.

Die Verwandtschaft des my511X zu seinem Vorgänger ist fraglos zu erkennen, wenngleich das my501X damals noch deutlich mehr "auf den Rippen" hatte. Mit einer Tiefe von 11 mm passt der Nachfolger in jede Hemd- und Hosentasche, ohne unschöne Beulen zu werfen. Dazu tragen auch die berührungsempfindlichen Sensortasten bei, die der Tastatur ein poliertes Finish verleihen und die Optik der Hülle aufwerten.

Wenig Neues zeigt sich beim Innenleben des schicken Schwarzen. Wie der Vorgänger verfügt das my511X über ein 176x220 Pixel auflösendes TFT-Display mit einer Farbtiefe von 18 Bit, auch die 1,3 Megapixel-Kamera kannte man schon aus dem Vorgänger. Mit 32 MB ist der interne Speicher ausreichend groß, um im Alltag zu bestehen, wer das Handy auch als MP3-Player nutzen möchte, sollte eine microSD-Karte verwenden - um 2 GB kann die Kapazität erweitert werden.

Im Mobilfunknetz funkt das my511X über Triband-GSM und GPRS, auf Datenbeschleuniger wie EDGE oder UMTS wird verzichtet. Zur lokalen Übertragung stehen Bluetooth und die klassische Kabelverbindung zur Verfügung. Zwei vorinstallierte Spiele sorgen auf langen Reisen für Abwechslung. Ab sofort ist das im Bundle mit der SIM-Karte von VIVA für 69,99 Euro erhältlich, die UVP des Herstellers lag im Sommer bei 159 Euro. Das Handy-Paket und die Prepaid-Karte sind über www.viva.tv sowie bei E-Plus erhältlich.

powered by AreaMobile

0 Kommentare zu diesem Artikel
80070