102524

16 Millionen UMTS-Anschlüsse in Deutschland

16.02.2009 | 14:00 Uhr |

Laut BITKOM gab es zum Jahreswechsel 2008/2009 knapp 16 Millionen UMTS-Anschlüsse in Deutschland. Der Verband rechnet mit einer zunehmenden Bedeutung mobiler Datendienste aus.

Für das Jahr 2009 rechnet die Mobilfunk-Branche mit einer Steigerung der UMTS-Anschlüsse um gut 40 Prozent auf 22,7 Millionen. Grundlage der Zahlen ist eine BITKOM -Umfrage bei den Mobilfunkbetreibern. „Einen Schub bei den UMTS-Teilnehmerzahlen bringen derzeit die neue Generation der Smartphones und Netbooks“, sagte BITKOM-Präsident Prof. Dr. August-Wilhelm Scheer. Dies teilte der Branchenverband anlässlich der Mobilfunkmesse Mobile World Congress mit, die vom 16. bis zum 19. Februar in Barcelona stattfindet. Die neue Geräte führen nach Ansicht des Verbandes dazu, dass zunehmend Privatpersonen mobile Datendienste nutzen.

Mobiles Internet: Zum Jahreswechsel 2008/2009 gab es rund 16 Millionen UMTS-Anschlüsse in Deutschland. (Quelle: BITKOM)
Vergrößern Mobiles Internet: Zum Jahreswechsel 2008/2009 gab es rund 16 Millionen UMTS-Anschlüsse in Deutschland. (Quelle: BITKOM)
© 2014

Die Marktforscher der EITO sagen für 2009 eine Umsatzsteigerung bei den mobilen Datendiensten um acht Prozent auf 5,5 Milliarden Euro voraus. Dies entspräche einem Viertel des Mobilfunk-Gesamtmarktes. So sind nach BITKOM-Berechnungen die Umsätze mit mobilem Internetzugang und mobiler Mail mittlerweile höher als die Erlöse aus dem SMS- und MMS-Versand. Entsprechende Zahlen hatte auch Vodafone Anfang Februar 2009 vorgelegt . Die Umsätze mit Handy-Gesprächen würden hingegen aufgrund sinkender Preise und Flatrates sinken. Die Gesamtzahl der Mobilfunkanschlüsse in Deutschland sei im Jahr 2008 um 10 Millionen gestiegen. Zum Jahreswechsel 2008/2009 seien es 107,4 Millionen Anschlüsse in Deutschland gewesen. ( TecChannel /mha)

0 Kommentare zu diesem Artikel
102524