132992

Mobilcom und Freenet fusionieren

11.07.2005 | 09:49 Uhr |

Warten die "Heuschrecken" schon wieder auf neue Beute? Denn Presseberichten zufolge drängt ein amerikanischer Großinvestor auf eine möglichst große Dividendenausschüttung bei Mobilcom-Freenet.de. Dieses Unternehmen geht aus der jetzt beschlossenen Fusion aus Mobilcom und Freenet hervor.

Die Freenet AG und die Mobilcom AG haben sich auf die Verschmelzung beider Gesellschaften zu einem neuen Unternehmen geeinigt. Für je eine Freenet.de-Aktie sollen 1,15 Aktien der neuen Gesellschaft, für je eine Mobilcom-Aktie soll eine Aktie der neuen Gesellschaft gewährt werden. Mittlerweile gibt es aber Gerüchte, dass das neue Unternehmen das Ziel eines amerikanischen Großaktionärs werden könnte.

Die neue Gesellschaft Mobilcom-Freenet.de wird ihren Sitz in Büdelsdorf, Schleswig-Holstein, haben. Eckhard Spoerr, der Vorstandsvorsitzende der Freenet.de-AG, wird ab dem 1. September 2005 in Personalunion Vorstandsvorsitzender der Mobilcom AG und danach – vermutlich ab dem ersten Quartal 2006 - Vorstandsvorsitzender der neuen Gesellschaft. Sowohl der Aufsichtsrat der Mobilcom AG als auch der Aufsichtsrat der Freenet.de AG haben dem zugestimmt. Die Angemessenheit der vereinbarten Umtauschrelation muss vom gerichtlich bestellten Verschmelzungsprüfer noch bestätigt werden, wie Freenet jetzt bekannt gab.

Brisanter Hintergrund der Personalie: Der bisherige Chef von Mobilcom, Thorsten Grenz, verlässt das Unternehmen, weil er befürchtet, der amerikanische Finanzinvestor TPG könnte die Unternehmenskasse plündern. Das berichtet Spiegel Online .

Grenz wollte demnach Dividendenausschüttungen – und eine dafür erforderliche Kreditaufnahme - in der von der Texas Pacific Group (TPG) geforderten Höhe verweigern und das Geld stattdessen für den weiteren Ausbau des neuen Unternehmens verwenden. Spoerr scheint sich hier dem amerikanischen Investor entgegenkommender zu zeigen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
132992