57482

Mixter muss wieder vor Gericht

Der im Zusammenhang mit mehreren so genannten Denial-of-Service-Angriffen (DoS) bekannt gewordene Hacker Mixter muss sich jetzt doch vor Gericht verantworten.

Der im Zusammenhang mit mehreren so genannten Denial-of-Service-Angriffen (siehe Glossar) bekannt gewordene Hacker Mixter muss wieder vor Gericht. Die Staatsanwaltschaft Hannover legte Berufung gegen eine Entscheidung des Amtsgerichts Hannover ein, das den Computerfreak aus Hannover wegen Sabotage lediglich zu 15 Tagen gemeinnütziger Arbeit verurteilt hatte. Der Staatsanwalt forderte eine höhere Strafe.

Mixter hat das Programm "Tribe Flood Network" (TFN) geschrieben, das im Februar bei den Denial-of-Service-Attacken auf diverse Online-Händler - unter anderem Yahoo, Ebay und Amazon.com - im Einsatz war und deren Server teilweise stundenlang lahm legte. An den Angriffen selbst war der 21jährige aber nicht beteiligt, so dass ihm in diesem Fall vermutlich keine Strafe droht. (PC-WELT, 27.03.2000, dpa/ sp)

FBI verschmäht Mixter (PC-WELT Online, 21.2.2000)

Nach DDoS-Angriffen: FBI sucht deutschen Hacker (PC-WELT Online, 14.2.2000)

0 Kommentare zu diesem Artikel
57482