123260

Mittelstand stockt IT-Ausgaben weiter auf

29.04.2007 | 13:42 Uhr |

35 Prozent der deutschen Unternehmen wollen 2007 mehr für den IT-Bereich ausgeben, als noch im vergangenen Jahr. Bei den Großkonzernen fällt das IT-Budget in aktuell jedoch meist kleiner aus.

Mehr als ein Drittel der deutschen Firmen wird das IT-Budget in diesem Jahr erhöhen. Unter diesen investitionsfreudigen Betrieben befinden sich jedoch nur wenige Großunternehmen. Diese Zahlen lieferte die Studie IT-Budget 2007 der InformationWeek , die in Kooperation mit Steria Mummert Consulting ausgewertet wurde.

Unabhängig von der Mitarbeiterzahl der Unternehmen steht weitgehend fest, dass mit größeren Investitionen in den IT-Bereich auch die Effizienz gesteigert werden kann. Knapp 90 Prozent der befragten Fach- und Führungskräfte erhoffen sich von einer Aufstockung im IT-Sektor vor allem eine Optimierung der Geschäftsabläufe. Mehr als die Hälfte zielt zudem auf Kosteneinsparungen ab. In Unternehmen mit weniger als 500 Mitarbeitern sei laut Studie das Potenzial, Kosten durch IT zu sparen, deutlich weniger ausgeschöpft. So verwundert es nicht, dass drei Viertel der Befragten Kostensenkungen als wichtigstes Ziel für den Kauf neuer Hard- und Software nennen. In Großunternehmen sind es hingegen nur 40 Prozent.

Neben Kosteneinsparungen rückt auch der Vertrieb bei den IT-Ausgaben immer stärker in den Fokus. So seien die Erwartungen an die Informationstechnik in Hinblick auf die künftige Wachstumsstrategie deutlich gestiegen. Dies manifestiert sich in den betriebswirtschaftlichen Zielen der befragten Unternehmen: Eine höhere Kundenzufriedenheit und Umsatzsteigerungen zählen demnach zu den fünf wichtigsten Unternehmenszielen. Diese beiden Zielsetzungen verzeichnen im Vergleich zu 2006 den stärksten Bedeutungszuwachs. Genau hier soll die IT künftig stärker mithelfen. So werden Kundenmanagement-Systeme aktuell wieder stärker nachgefragt als noch im vergangenen Jahr.

Grundlage der Studie IT-Budget 2007 waren Online-Befragungen von 282 IT-Managern und IT-Verantwortlichen aus deutschen Unternehmen, die während des Zeitraums zwischen Dezember 2006 und Februar 2007 durchgeführt wurden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
123260