1916038

Mit dem mSpy-Smartphone wird jeder zum NSA-Spion

15.03.2014 | 05:16 Uhr |

Die Software der Firma mSpy kann Textnachrichten abfangen, Bilder und Anruflisten weiterleiten und den Standort auslesen. Künftig sollen sogar Smartphones mit dem vorinstallierten Programm angeboten werden.

Der NSA-Skandal hat viele Anwender sensibler für die Sicherheit ihrer Smartphones gemacht. Mit einer von mSpy angebotenen Software braucht es jedoch keinen Geheimdienst mehr, um Textnachrichten, Bilder, Anruferlisten oder GPS-Standortdaten im Verborgenen auszulesen.

Das Programm ist für Arbeitgeber und Eltern gedacht, die ihre Angestellten bzw. Kinder überwachen wollen. Dennoch besteht die Gefahr, dass auch Stalker, Ex-Partner oder neugierige Freunde von der Überwachungssoftware Gebrauch machen könnten.

mSpy bietet künftig sogar eigene Smartphones an, auf denen die Software vorinstalliert ist. Als Geräte stehen HTC One, Nexus 5, Samsung Galaxy S4 oder das iPhone 5S zur Verfügung. Die einjährige Nutzung der Software wird für 150 Euro angeboten.

5 Nutzertypen: Sicherheits-Tipps für Smartphone-Besitzer

Der Hersteller sieht zwar ebenfalls die Gefahr einer ungewollten Beobachtung durch Dritte, die Verantwortung hierfür müssten jedoch die Kunden übernehmen – mSpy stelle lediglich die Software zur Verfügung.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1916038