1250440

Mit VoIP günstig im Urlaub telefonieren

26.06.2006 | 12:05 Uhr |

VoIP kann im Ausland deutlich günstiger sein als Handy-Roaming.

Sipgate gibt Tipps rund um die Internettelefonie am Urlaubsort. Kostenfallen, wie sie beim Roaming entstehen können, kennt VoIP nicht. Eingehende Anrufe sowie die Abfrage der Voice-Mail sind für VoIP-Nutzer nicht kostenpflichtig, so der Anbieter. Zudem werden Telefonate aus dem Ausland in die deutschen Fest- und Mobilfunknetze wie Inlandsgespräche behandelt. Der Grund: Der genutzte VoIP-Anschluss ist in Deutschland registriert. Verfügen VoIP-Nutzer über eine Flatrate, wie beispielsweise die neue 15-Länder-Flatrate von Sipgate, sind Festnetz-Anrufe sogar gebührenfrei. Auch Anrufer aus Deutschland sollen bares Geld sparen. Sie erreichen den Urlauber über den VoIP-Anschluss zum Orts- oder Ferngesprächstarif – ohne anteilige Roaming-Kosten.

Voraussetzung für den Einsatz von Voice-over-IP ist ein Breitband-Anschluss zum Beispiel über WLAN. Infos welche Hotels, Internetcafes, Restaurants und Bars am Urlaubsort über einen kostenlosen Hotspot verfügen findet man beispielsweise unter hotspot-locations.de , free-hotspot.com oder mobileaccess.de . Allein in Europa stehen mehrere zehntausend WLAN-Hotspots zur Verfügung. Telefoniert wird beim VoIP-Einsatz von unterwegs mit einer Telefonsoftware via PC oder Notebook in Verbindung mit einem Headset oder USB-Telefon.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1250440