181448

Schweizer Taschenmesser mit gesichertem USB-Speicher

30.03.2010 | 15:46 Uhr |

Victorinox hat ein neues Taschenmesser vorgestellt, das einen verschlüsselten USB-Stick enthält. Dieser ist mit Fingerabdrucksensor sowie einem Selbstzerstörungsmechnismus gesichert und soll unknackbar sein.

Presentation Master - Victorinix Secure
Vergrößern Presentation Master - Victorinix Secure
© 2014

Die Schweizer Taschenmesser von Victorinox , offizieller Lieferant der Schweizer Armee, sind Legende. Seit einiger Zeit produzieren die Schweizer auch Taschenmesser mit modernen Anwendungen wie LED-Leuchte, Laser-Pointer oder USB-Speicher. Die neueste Kreation enthält einen besonders gesicherten USB-Stick, der allen Hack-Versuchen standhalten soll und sich notfalls selbst zerstört.

Der ausklappbare, mit transparentem Kunststoff ummantelte USB-Stick des "Presentation Master - Victorinox Secure" ist mit Speicherkapazitäten von 8, 16 und 32 GB erhältlich. Die gespeicherten Daten werden nach Herstellerangaben mit AES-256 verschlüsselt. Ein Fingerabdruck-Scanner schützt vor unbefugten Zugriffen. Ein Thermosensor soll verhindern, dass ein abgeschnittener Finger benutzt werden kann. Sollte jemand versuchen das Speichergehäuse gewaltsam zu öffnen, soll ein nicht näher beschriebener Mechanismus den Speicher und den Krypto-Chip zerstören.

Bei der Präsentation der Neuheit in London hat der Hersteller Hackern eine Prämie von 100.000 britischen Pfund (knapp 112.000 Euro) geboten, falls sie die Verschlüsselung knacken könnten. Das Geld musste nicht ausgezahlt werden.

Außer dem Flash-Speicher bietet das Presentation Master - Victorinox Secure einen Laser-Pointer, eine Messerklinge, eine Nagelfeile mit Schraubendreher sowie eine Schere. Außerdem ist eine Bluetooth-Fernsteuerung für Präsentationen integriert. Andere Modelle der Secure-Serie enthalten statt Laser und Bluetooth einen Kugelschreiber und eine LED-Leuchte, die "Flight"-Modelle kommen ohne Klinge und Werkzeuge. Das Presentation Master kostet je nach Speicherkapazität zwischen 130 und 250 Euro.

0 Kommentare zu diesem Artikel
181448