166788

Lenovo will noch dieses Jahr eigene Server anbieten

28.01.2008 | 16:23 Uhr |

Mit einer Lizenz von IBM will der chinesische PC-Hersteller Lenovo nun auch den internationalen Servermarkt angehen.

Mit Untestützung von IBM will Lenovo noch in diesem Jahr auch außerhalb von China mit dem Verkauf von Servern beginnen. Dazu will der Hersteller mit Ein- und Zweiwege-Servern mit der von IBM lizenzierten x86-Server-Technologie "x Serie" seine SMB-Kunden adressieren. Die Geräte sollen unter dem eigenen Business-Brand "Think" auf den Markt kommen. "Für Lenovo wird das ein neues Business sein, da das Unternehmen bisher keine Server außerhalb von China verkauft hat", sagt Lenovo-Unternehmenssprecher Ray Gorman.

IBM mache sich laut IBM-Sprecher Tim Breuer keine Sorgen über den neuen Wettbewerber, zumal dieses Abkommen das Lizenzgeschäft von IBM weiterbringen werde. "Lenovo hat einen exzellenten Zugang zu Unterehmen mit weniger als 500 Mitarbeitern. Daher wird diese Kooperation IBM einen Zugang zu SMB-Kunden weltweit verhelfen", erläutert Breuer.

Die härtesten Konkurrenten für Lenovo im weltweiten x Series-Markt werden HP mit einem Marktanteil von 30 Prozent, laut Gartner, gefolgt von Dell und IBM sein. Der x86-Server-Markt wies im dritten Quartal 2007 ein Wachstum von 9,6 Prozent aus. (bw)

0 Kommentare zu diesem Artikel
166788