110852

Missbraucht die Deutsche Telekom ihre Monopol-Stellung?

16.10.2000 | 16:23 Uhr |

Die Goldgräber-Stimmung auf dem Flatrate-Markt hat ihr jähes Ende gefunden. Zahlreiche Anbieter von Flatrates mussten innerhalb weniger Monate ihr Angebot vom Markt nehmen. Dabei war die anfängliche Euphorie immens: Da wurde sogar per Fernseh-Werbung Kundschaft gelockt. Die Umfrage in dieser Woche beschäftigt sich mit dieser Problematik.

Die Goldgräber-Stimmung auf dem Flatrate-Markt hat ihr jähes Ende gefunden. Zahlreiche Anbieter von Flatrates mussten innerhalb weniger Monate ihr Angebot vom Markt nehmen. Dabei war die anfängliche Euphorie immens: Da wurde sogar per Fernseh-Werbung Kundschaft gelockt.

Nun sind Sonnet, NGI, Erotikwelt-Online und Co. auf dem Boden der Tatsachen zurückgekehrt. In ihren Mündern blieb ein bitterer Nachgeschmack, der immer wieder den selben Schuldigen für die Misere nannte: Die Deutsche Telekom AG.

Diese verlange überteuerte Preise für ihre Leitungen. T-Online dagegen werde Quersubventioniert und könne sich dadurch auf dem ehemals hartumkämpften Markt halten. Alles bloß ein Aufschrei von Neidern oder ist was dran an diesen Beschuldigungen?

Diese Woche möchten wir von Ihnen wissen, ob Sie auch der Meinung sind, dass die Deutsche Telekom ihre Monopolstellung missbraucht. (PC-WELT, 16.10.2000, pk)

Zur aktuellen Umfrage auf PC-WELT

0 Kommentare zu diesem Artikel
110852