160740

Minox verpasst der Leica M3 2,1 Megapixel

22.04.2003 | 12:12 Uhr |

Zur Photokina 2002 präsentierte Kamera-Hersteller Minox einen Klassiker im digitalen Gewand: Die Minox Digital Classic Camera Leica M3 mit 1,3 Millionen Pixel Bildauflösung. Jetzt hat das deutsche Unternehmen der M3 ein Feintuning verpasst und die Bildauflösung des CMOS-Sensors auf 2,1 Megapixel (1600 x 1200 Pixel) gesteigert. Mit ihrem "antiken" Metall-Gehäuse spricht sie Nostalgiker an, die Wert auf moderne Digitaltechnik legen.

Zur Photokina 2002 präsentierte Kamera-Hersteller Minox einen Klassiker im digitalen Gewand: Die Minox Digital Classic Camera Leica M3 mit 1,3 Millionen Pixel Bildauflösung (PC-WELT berichtete). Jetzt hat das deutsche Unternehmen der M3 ein Feintuning verpasst und die Bildauflösung des CMOS-Sensors auf 2,1 Megapixel (1600 x 1200 Pixel) gesteigert. Mit ihrem "antiken" Metall-Gehäuse spricht sie Nostalgiker an, die Wert auf moderne Digitaltechnik legen.

Die Kamera mit dem hochwertigen metallenen Design verfügt über 32 Megabyte internen Flash-Speicher für bis zu 99 Bilder im JPEG-Format. Mit dem LCD auf der Kamerarückseite können Sie sich über die verbleibende Anzahl an Bildern und den gewählten Modus informieren. Außerdem besitzt die Leica einen optischen Sucher. Videos sind mit einer Auflösung von 320 x 240 Pixel möglich.

Die Lichtempfindlichkeit entspricht ISO 100. Aufnahmen sind ab einem Abstand von 1,5 Meter zum Motiv möglich. Die Kamera verfügt über einen automatischen Weißabgleich und Selbstauslöser (zehn Sekunden). Für die Stromversorgung dient eine CR-2 Batterie.

0 Kommentare zu diesem Artikel
160740