Minolta ruft fehlerhafte Digitalkamera zurück

Dienstag den 03.09.2002 um 15:19 Uhr

von Hans-Christian Dirscherl

Minolta hat eine Rückrufaktion für Besitzer einer Digitalkamera vom Typ DiMAGE 7i gestartet. Anscheinend wurde bei Tests mit der Kamera ein schwerwiegender Fehler entdeckt. Minolta bietet betroffenen Besitzern die kostenlose Reparatur an.
Minolta hat eine Rückrufaktion für Besitzer einer Digitalkamera vom Typ DiMAGE 7i gestartet. Anscheinend wurde bei Tests mit der Kamera ein schwerwiegender Fehler entdeckt. Minolta bietet betroffenen Besitzern die kostenlose Reparatur an.

Der Wortlaut der Meldung von Minolta: "Hiermit möchten wir Sie über ein Qualitätsproblem unserer Digitalkamera DiMAGE 7i informieren. Testergebnissen zufolge haben wir bei bestimmten Kameras ein fehlerhaftes Bauteil ermittelt. In bestimmten Situationen kann sich das Hauptschalter-Funktionsrad auf der Gehäuseoberseite lösen oder im ungünstigsten Fall verloren gehen."

Minolta zufolge sollen aber nicht alle Exemplare der über 1100 Euro teueren DiMAGE 7i von dem Problem betroffen sein, sondern nur Kameras mit folgenden Seriennummern:

Geh. Nr. 95217200 bis Geh. Nr. 95219999 und Geh. Nr. 96201001 bis Geh. Nr. 96226100

Kameras mit diesen Seriennummer sollen im Juli 2002 ausgeliefert worden sein. Die achtstellige Seriennummer finden Sie am Gehäuseboden der Kamera. Andere Kameras der DiMAGE 7i-Serie oder andere Digitalkameras von Minolta sollen von dem Problem nicht betroffen sein.

Dienstag den 03.09.2002 um 15:19 Uhr

von Hans-Christian Dirscherl

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
22218