111516

Beamer für die Hosentasche von Aiptek

02.09.2008 | 10:39 Uhr |

Der Pocket Cinema V10 ist nur minimal größer als ein Papiertaschentuch. Doch er kann eine Fläche mit bis zu 127 Zentimetern Diagonale projizieren.

Aiptek zeigt auf der IFA einen Beamer im Miniformat: Der Pocket Cinema V10 misst gerade mal 125 x 55 x 23 Millimeter und wiegt mit Akku 155 Gramm. Er setzt die LCOS-Technik (Liquid Crystal on Silicon) in Verbindung mit einer LED ein, wobei das Licht über einen Spiegel auf das LCOS-Display fällt und von dort auf die Projektionsfläche reflektiert wird. Der Vorteil der LCOS-Technik: Da sich die zur Ansteuerung nötigen Leiterbahnen unter der reflektierenden Schicht befinden, kann bei der Darstellung kein Raster mehr entstehen.

Der Projektoren-Winzling arbeitet mit 640 x 480 Pixeln und einer Helligkeit von 10 Ansi-Lumen - für abgedunkelte Räume ist das okay. Er unterstützt die Formate Jpeg, MP3, Mpeg4 und H.264. Zoom und Schärfe müssen Sie manuell regeln. Neben dem 1 GB großen internen Speicher steht ein SD(HC)-Slot zur Verfügung. Seinen Strom bekommt das Gerät entweder per Netzstecker oder per Akku, der sich über die USB-Verbindung zum PC laden lässt.

Der Pocket Cinema V10 kostet rund 300 Euro. Im Lieferumfang inbegriffen ist eine Mini-Stativ sowie die Software Arcsoft Media Converter.

0 Kommentare zu diesem Artikel
111516