20080

Noahpad UMPC mit voll schwenkbarem LCD & Touchscreen

09.01.2008 | 14:47 Uhr |

Ein weiteres Mini-Notebook hat das taiwanische Unternehmen E-lead Electronics auf der CES angekündigt. Das Winzling hört auf den Namen Noahpad UMPC (Ultra-Mobile-PC) und tritt in direkte Konkurrenz zu Asus EEE PC und Co. Als Betriebssystem kommt unter anderem Ubuntu Linux zum Einsatz.

Während die EEE PC-Fangemeinde noch immer dem Deutschlandstart ihres Lieblings entgegenfiebert, springen immer mehr andere Hardware-Hersteller auf diesen Zug auf. So jetzt auch das auf elektronisches Autozubehör spezialisierte taiwanische Unternehmen E-lead Electronics. Die Taiwanesen stellten auf der CES nämlich das Noahpad UMPC (Ultra Mobile Personal Computers) vor .

Das Noahpad UMPC soll preislich im Umfeld des EEE PC angesiedelt sein, das wären hierzulande rund 300 Euro. Der Winzling soll sich laut Hersteller besonders als Zweit-PC empfehlen, sozusagen als Taschencomputer zur Ergänzung des eigentlichen Rechenknechtes zu Hause.

E-lead Electronics betont besonders den mobilen Charakter des Noahpad UMPC. Man soll ihn zum Joggen ebenso mitnehmen können wie - als Navigationsgerät - am Armaturenbrett des Autos befestigen können oder mit ihm zusammen am Urlaubsstrand faulenzen. In den eigenen vier Wänden kann man den Mini-PC in der Küche aufstellen oder als digitalen Bilderrahmen auf dem Nachttischschränkchen platzieren. Zumindest propagiert das der Hersteller.

Bei der Tastatur des Noahpad UMPC handelt es sich um zwei Touchpads, die sich auch als QWERTY-Tastatur (also eine vollständige PC-Tastatur mit amerikanischer Tasten-Anordnung) ansprechen lassen. Durch die Touchpad-Technologie fällt der Noahpad UMPC kleiner aus als das EEE PC, wie der Hersteller betont. Mit den Touchpads wird auch der Mauszeiger gesteuert.

Das 7-Zoll-Display soll mit seiner "virtual screen technology" das Sichtfeld eines 10-Zöllers bieten und über eine Auflösung von 1024x768 Bildpunkten verfügen. Das Display lässt sich um bis zu 360 Grad nach hinten schwenken. Dann kann man alternativ auf dem 7-Zoll-Bildschirm, der dann eine Tastatur darstellt, tippen. Damit soll sich die Tippgeschwindigkeit gegenüber den normalen Touchscreens steigern lassen.

Im Zusammenspiel mit einem (nicht eingebauten!) GPS-Empfänger lässt sich das Noahpad UMPC auch als Navigationsgerät fürs Auto einsetzen. In diesem Fall profitiert der Fahrer von dem für Navis ungewöhnlich großen Display.

Das Noahpad UMPC soll 780 Gramm wiegen, eine 30 GB-Festplatte und eine SD-Slot besitzen. Mikrofon und Lautsprecher sind ebenfalls eingebaut. Für die Rechenleistung sorgt ein VIA Eden C7 -1.0G / CX700-Prozessor. Ubuntu 7.10 und eine Windows XP-Version werden als Betriebssysteme genannt. Ins Internet geht es via Wlan, für LAN ist ein separater USB-Dongle erforderlich.

0 Kommentare zu diesem Artikel
20080