28.12.2011, 17:00

Friedrich Stiemer

Mini-CPUs

Intel stellt neue Atom-Prozessoren vor

Die dritte Generation von Intel Atom-Prozessoren sind ab Anfang 2012 verfügbar. ©Intel

Neue Features und bessere Akkulaufzeit – Intel stellt die dritte Generation seiner Atom-Prozessoren vor. Die Vorgängerversionen setzten viele Hersteller in Netbooks ein, da sie eine adäquate Leistung bei geringem Stromverbrauch boten.
Die mittlerweile dritte Generation der Intel Atom-Prozessoren (Codename: Cedar Trail) ist vorwiegend für Netbooks gedacht. Die neuen Chips sollen eine längere Akkulaufzeit bei erschwinglichen Preisen ermöglichen und darüber hinaus noch viele neue Features zu den Sub-Notebooks hinzufügen. Schon Anfang 2012 sollen Hersteller wie Acer, Asus, Lenovo oder HP die neue CPU in ihren neuen Systemen verbauen.

Die Fakten zu den neuen Intel Atom-Prozessoren

Die Cedar Trail-CPUs sollen nun noch mehr Multimedia-Vergnügen bereiten: Full-HD-Wiedergabe (1920 x 1080 Pixel) von Videos und Blu Rays und die Ausgabe über HDMI oder Displayports sollen kein Problem mehr sein. Der integrierte Grafikchip Intel Graphics Media Accelerator 3600 oder 3650 schöpft auch zusätzliche Kraft aus dem Arbeitsspeicher, um eine verbesserte Leistung, schnellere Reaktionszeiten und bessere Grafikdarstellung an den Mann zu bringen. Somit soll die 3D-Grafik doppelt so schnell wie beim Vorgänger sein.
Die Akkulaufzeit soll sich bei den neuen Systemen auf bis zu 10 Stunden belaufen, im Standby-Modus sollen es dann schon Wochen sein. Gleichzeitig soll auch die allgemeine CPU-Leistung um 20 Prozent gegenüber der Vorgängerversion steigen.
Die Chips fertigt Intel im 32 Nanometer-Verfahren und fügt auch die Techniken Intel Wireless Display und Intel Wireless Music hinzu. Über diese drahtlosen Dienste können Nutzer ihre Fotos, Videos, Musik und Dateien zu beliebigen Geräten streamen, wie zum Beispiel Smart-TVs oder Stereo-Anlagen. Bei dem Dienst Intel Smart Connect Technology soll der Nutzer sofortigen Internetzugang haben, sobald er das Netbook öffnet: E-Mails, RSS-Feeds oder Tweets aktualisiert das Netbook damit auch im Energiespar-Modus. Die Intel Rapid Start Technology erlaubt ein besonders schnelles Aufwachen des Systems aus dem Standby und soll helfen, die Akkulaufzeit zu verlängern.
Neue Prozessoren in verschiedenen Versionen
Die Dual-Core-Prozessoren Intel Atom N2600 und N2800 kombiniert der Hersteller mit dem Intel NM10 Express-Chipsatz und ermöglicht auf diese Weise eine kompaktere und dünnere Bauweise für Netbooks. Die mobilen Prozessoren Intel Atom D2500 und D2700 sind für Einsteiger-Systeme und All-In-One-Lösungen gedacht und sollen neben Windows auch mobile Betriebssysteme wie Meego oder Tizen unterstützen.
Durch eine geringere maximale Verlustleistung (TDP) und Energie-Management durch Dienste wie Intel Deeper Sleep und Intel SpeedStep Technology sollen die Prozessoren vor allem für Netbooks und auch andere Systeme interessant machen – beispielsweise für medizinisches Gerät oder Einzelhandels-Systeme.
Diskutieren Sie mit anderen Lesern über dieses Thema:
1248125
Content Management by InterRed