04.04.2011, 09:34

Hans-Christian Dirscherl

Mini-CAD-Workstation

Christmann stellt stromsparende TEO 4 CAD vor

Mit dem TEO 4 CAD stellt der niedersächsische Hersteller Christmann auf der Hannover-Messe eine besonders stromsparende Mini-CAD-Workstation vor.
Die TEO 4 CAD ist mit einer Quadcore-CPU bestückt, der bestmögliche Prozessor ist ein Intel i5 2500 S. Bis zu 16 GB DDR 3 RAM lassen sich in die Workstation einbauen. Zudem können bis zu zwei Festplatten beziehungsweise SSD-Speicher eingebaut werden – bis maximal 2 x 1 TB Speicherplatz. Für die Grafik-Darstellung sorgen unterschiedliche Nvidia Quadro-Grafikkarten (FX 580, FX 1800, 600, 2000).
 
Hersteller Christmann wirbt vor allem mit dem niedrigen Stromverbrauch des TEO 4 CAD. Die Leistungsaufnahme im Leerlauf soll 30 Watt betragen, 105 Watt sind es beim Cinebench Open GL-Benchmark (er soll den Grafikarbeitsmodus simulieren), 160 Watt unter Voll-Last. Die Lautstärke der Workstation gibt Christmann mit 0,2 Sone (Leerlauf) bis 0,7 Sone (Voll-Last) an. Im Cinebench Open-GL 3D-Benchmark erreicht das Gerät mit einer Nvidia Quadro 2000 44 Frames.
Das 20 cm x 20 cm x 12,5 cm große Gerät soll sich besonders für Arbeitsplätze in Entwicklungsabteilungen und Ingenieur-Büros eignen.
 
Verfügbar ist die TEO 4 CAD ab sofort zu Preisen ab 900 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer (ca. 1070 Euro inklusive Mehrwertsteuer) – dafür bekommt man eine TEO 4 CAD mit einer Nvidia Quadro 600. Die Konfigurationen mit der Nvidia Quadro 2000 beginnen bei ca. 1200 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer (ca. 1400 Euro inklusive Mehrwertsteuer).
Diskutieren Sie mit anderen Lesern über dieses Thema:
819520
Content Management by InterRed