1170338

Betrüger kapern über 4 Millionen PCs ahnungsloser User

11.11.2011 | 13:42 Uhr |

Die US-Behörden haben sieben Personen verhaftete, die Millionen von Rechnern weltweit infiziert haben sollen, um die Rechner zum Teil eines riesigen kriminellen Botnetzers werden zu lassen.

Das US-Justizministerium wirft den sieben verhafteten Personen vor, die Kontrolle über Millionen von Rechnern weltweit übernommen zu haben, um den Traffic auf populären Websites zu manipulieren. Auf diese Weise konnten die Personen über 14 Millionen US-Dollar durch manipulierte Online-Werbeeinnahmen erbeuten.

Bei den Beschuldigten handelt es sich um sechs Personen aus Estland und einer Person aus Russland. Die Beschuldigten sollen durch Malware die Kontrolle über mehr als vier Millionen PCs erhalten haben. Diese Rechner nutzten die Betrüger, um Traffic auf populäre Websites umzuleiten. Durch den Einsatz von "Rogue Servern" und der Umleitung der Aufrufe wurden nicht die echten Werbeanzeigen auf den betreffenden Websites angezeigt, sondern Werbeanzeigen, an denen die Betrüger verdienten.

In einem Fall landeten beispielsweise die Besucher einer populären Website nach einem Klick auf eine American-Express-Werbeanzeige nicht bei American Express, sondern bei einem anderen Unternehmen. Mit dieser Masche verdienten die Betrüger Geld.

500.000 der infizierten Rechner befanden sich in den USA und die Betrüger-Bande war bereits seit 2007 aktiv. Die Bande fiel erst auf, nachdem 130 Rechner der NASA infiziert wurden. Den Betrügern werden nun jeweils 27 Verstöße gegen Gesetze vorgeworfen. Sie erwartet nun eine Gefängnisstrafe von maximal 30 Jahren.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1170338