Mikrotransaktionen

Nintendo 3DS bald mit Free-to-Play-Titeln?

Samstag, 29.10.2011 | 13:34 von Denise Bergert
Bildergalerie öffnen Nintendo erlaubt Mikrotransaktionen auf dem 3DS
© Nintendo
Nintendo orientiert sich bei seinem 3DS an den App Shops von Apple und Co. und will die Online-Plattform des Handhelds im nächsten Monat um Mikrotransaktionen erweitern.
Das japanische Traditionshaus Nintendo wird es Entwicklern bald erlauben, virtuelle Gegenstände für Nintendo-3DS -Spiele über den Online-Store der Hosentaschen-Konsole zu verkaufen. Das will die japanische Wirtschaftszeitung The Nikkei aus brancheninternen Kreisen erfahren haben. Mit dem Start des neuen Geschäftsmodells ist demnach bereits Anfang November 2011 zu rechnen. Eine offizielle Bestätigung seitens Nintendo steht bislang jedoch noch aus.

Sollte die Behauptung stimmen, könnte die Aktion den Weg für ein neues, plattformübergreifendes Währungsmodell ebnen. Mikrotransaktionen könnten so auch neue Genres wie etwa MMOs auf den Nintendo-Konsolen Wii, Wii U und 3DS ermöglichen. Die Einführung von Free-to-Play-Titeln wäre ebenfalls denkbar.

Nintendo hatte sich bislang vehement gegen Free-to-Play-Modelle gewehrt. Das Unternehmen war der Ansicht, dass kostenlose Titel den Wert von Spielen im allgemeinen mindern könnten. Doch angesichts der aktuellen Verluste  scheint sich der Konzern nun ebenfalls nach neuen Einnahmequellen umsehen zu müssen.

Publisher wie Electronic Arts, Capcom oder Konami haben die Möglichkeiten des digitalen Vertriebs bereits seit längerem für sich entdeckt. Durch den Verkauf von AddOns oder zusätzlichen Spielinhalten lässt sich so manches Minus bei den Disk-Absätzen abfangen.

Samstag, 29.10.2011 | 13:34 von Denise Bergert
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1159950