1911910

Microsofts SurroundWeb macht das ganze Zimmer zum Monitor

06.03.2014 | 05:03 Uhr |

Ein Prototyp von Microsoft zeigt, wie alle Wände im Büro oder Arbeitszimmer in einen Bildschirm verwandelt werden können.

Das in den Forschungslaboren entwickelte Illumiroom stellte bereits eindrucksvoll unter Beweis, wie Spiele von einer erweiterten Darstellung durch Projektoren profitieren können. Mit dem Prototyp SurroundWeb präsentieren die Microsoft-Entwickler nun eine ähnliche Technologie, die die Wände eines Büros oder Arbeitszimmers in Bildschirme verwandelt.

Möglich wird diese Erweiterung des Monitors durch mehrere Projektoren, die Videos, Webseiten oder Spiele an die Wände neben oder über dem Bildschirm werfen. Die zuständige Software erkennt echte Displays und spart diese bei der Projektion aus.

Leider ist noch nicht absehbar, ob es SurroundWeb bis zur Marktreife schaffen wird. Ein Grund hierfür ist auch der enorme Aufwand, der für eine Realisierung betrieben werden muss: Zuerst wird der Raum mit einer Kinect-Tiefenkamera erfasst. Danach sucht die Software nach passenden Flächen für die Darstellung und spart entsprechend Stühle, Regale und unebene Bereiche aus.

Augmented Reality – virtuelle Infos erweitern die Realität

Die Forscher von Microsoft dürfen ihre Prototypen im Gegensatz zu anderen Unternehmen meist der Öffentlichkeit präsentieren. Das vor einem Jahr gezeigte Illumiroom hat es bislang jedoch nicht in den Handel geschafft.

Video: Illumiroom macht Räume zu Erlebniswelten
0 Kommentare zu diesem Artikel
1911910