126834

Microsofts MSDN-Service demnächst mit weniger Downloads

09.12.2003 | 10:37 Uhr |

Den Software-Entwicklern, die Microsofts Entwickler-Netzwerk Developer Network (MSDN) abonniert haben, wird Microsoft ab dem 15. Dezember eine Reihe seiner Produkte nicht mehr zum Download anbieten. Die Redmonder reagieren damit auf die mit Sun im Januar 2001 getroffene Vereinbarung über die Verwendung der Microsoft-Variante der Java-Technologie.

Den Software-Entwicklern, die Microsofts Entwickler-Netzwerk Developer Network ( MSDN ) abonniert haben, wird Microsoft ab dem 15. Dezember eine Reihe seiner Produkte nicht mehr zum Download anbieten. Die Redmonder reagieren damit auf die mit Sun im Januar 2001 getroffene Vereinbarung über die Verwendung der Microsoft-Variante der Java-Technologie.

Laut einem Bericht des Microsoft-Kenners Paul Thurrot werden folgende Anwendungen ab dem Stichtag nicht mehr zum Download angeboten werden: Backoffice 2000, Mappoint 2002, Office 2000, Office XP Developer, SQL Server 7.0 und Windows 98. Alle diese Produkte enthalten Microsofts Java Virtual Machine. Für die Entwickler ist der Wegfall der Downloads nicht allzu tragisch. Die betroffenen Anwendungen haben die Entwickler bereits im Rahmen ihres Abonements auf CD-ROM oder DVD erhalten.

Der für den MSDN-Download-Service zuständige Programm-Manager Andy Boyd hat außerdem angekündigt, dass Microsoft bei einigen anderen Produkten bis Ende 2003 die Microsoft Java Virtual Machine (JVM) entfernen wird. Zu diesen Produkten sollen unter anderem die Professional Edition von Office XP, einige Versionen von Windows NT 4.0 und der Small Business Server 2000 gehören.

Microsoft contra Sun: US-Berufungsgericht entscheidet im Java-Streit (PC-WELT Online, 27.06.2003)

0 Kommentare zu diesem Artikel
126834