163698

Microsofts Antispyware bekämpft Sonys XCP-Rootkit

21.11.2005 | 14:07 Uhr |

Microsoft hat wie angekündigt ein Signaturen-Update für Microsoft Antispyware veröffentlicht, das Sonys Kopierschutz XCP bekämpft.

Microsoft hatte bereits vor einigen Tagen erklärt, dass der in Sonys Kopierschutz XCP enthaltene Rootkit für Windows-Anwender eine Gefahr darstellt ( wir berichteten ). Für Microsoft Antispyware (derzeit Beta, künftig Windows Defender) hat Microsoft nun ein Signaturen-Update veröffentlicht, durch das Antispyware den Rootkit entdecken und entfernen kann.

Microsoft betont, dass Antispyware nur den Rootkit von Sonys XCP beseitigt und nicht den gesamten Kopierschutz. Der Rootkit wurde von Microsoft als Schädling eingestuft, der fortan den Namen "WinNT/F4IRootkit" trägt. "F4I" bezieht sich auf First 4 Internet, den Entwicklern des Kopierschutzes. Das Signaturen-Update kann über die eingebaute Update-Funktion von Microsoft Antispyware bezogen werden und ist in allen Signaturen ab dem 17. November enthalten.

Im Dezember soll die Erkennung und Beseitigung von "WinNT/F4IRootkit" in dem Antimalware-Tool "Microsoft Windows-Tool zum Entfernen bösartiger Software" integriert werden. Microsoft aktualisiert dieses Tool an jedem zweiten Dienstag eines Monats anlässlich des Patch-Days.

Download: Microsoft Antispyware

0 Kommentare zu diesem Artikel
163698