1751195

Microsoft zieht fehlerhaftes April-Update zurück

12.04.2013 | 13:50 Uhr |

Weil einige Rechner nach der Installation des Patches aus MS13-036 vom 9. April nicht mehr starten, hat Microsoft das Update zurück gezogen und empfiehlt es zu deinstallieren. Dieses Patch-Day-Update verursacht zudem Probleme mit Kaspersky-Produkten.

Bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr verursacht ein beim monatlichen Patch Day am 9. April bereit gestelltes Windows-Update Probleme. Es handelt sich um das Update KB2823324 aus dem Security Bulletin MS13-036. Betroffen sind Windows 7 und Vista sowie die Server-Editionen 2008 und 2008 R2. Der fällige Neustart des Rechners nach der Update-Installation kann fehlschlagen und in einem Bluescreen enden.

Microsoft hat das fehlerhafte Update aus dem Download-Center entfernt und es sollte auch nicht mehr über Windows Update angeboten werden. Microsoft empfiehlt das Update zu deinstallieren. Der Artikel 2839011 in der Microsoft Knowledge Base führt mögliche Symptome auf und gibt Hinweise, wie ein betroffener PC wieder zum Laufen gebracht werden kann. Microsoft untersucht zurzeit noch das Problem und dessen Ursache. Dann soll ein korrigiertes Update bereit gestellt werden.

Ein weiteres Problem mit diesem Update können Benutzer eines Antivirusprogramms aus dem Hause Kaspersky Lab bekommen, so etwa bei Kaspersky Endpoint Security 8 . Nach einem Neustart meldet die Software, dass die Lizenz ungültig sei. Der Rechner bleibt dann ungeschützt. Auch kann beim Hochfahren das Prüfprogramm CHKDSK ausgeführt werden. Die Deinstallation des Updates KB2823324 sollte diese Probleme beseitigen.

Unklar ist derzeit noch, bei welchen Systemen die Probleme auftreten und wie viele Rechner betroffen sind. Bereits im Februar gab es Bluescreens nach der Installation des Patch KB2670838 für Windows 7 x64 und Server 2008 R2 (Plattformupdate). Dies betraf vor allem mobile Rechner mit so genannter Hybridgrafik.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1751195