1945273

Microsoft will Xbox-Live-Gold-Abonnenten entschädigen

15.05.2014 | 11:40 Uhr |

Nutzer von Xbox Live Gold werden von Microsoft eine Entschädigung enthalten, falls sie sich im Juni dazu entscheiden, den Dienst zu kündigen.

Microsoft hat kürzlich nicht nur eine Xbox One ohne Kinect für 399 Euro angekündigt, sondern auch Änderungen bei Xbox Live Gold in Aussicht gestellt. Ab Juni können  Medien-Apps wie Amazon Prime Video und Watchever auf der Xbox One und Xbox 360 auch ohne ein Xbox-Live-Gold-Abo genutzt werden.

Konsolenbesitzer, die vorab ein längeres Abo nur wegen der Nutzung der Medien-Apps abgeschlossen haben, können es im Juni  kündigen und erhalten ihr zu viel bezahltes Geld zurück. Das kündigt Microsoft in der nun geänderten Xbox-Live-Gold-FAQ an. Die betroffenen Xbox-360- und Xbox-One-Nutzer sollen demnach das Systemupdate für die beiden Konsolen abwarten, das im Juni erscheinen wird und für die Änderungen in Xbox Live Gold sorgen wird. Der FAQ zufolge sollen sich die Nutzer anschließend zur Rückerstattung über http://support.xbox.com/contact-us bei Microsoft melden.

Xbox Live Gold wird nach den Änderungen im Juni nur noch für Online-Multiplayer-Partien und Party-Chats vorausgesetzt. Alle anderen Apps und Dienste lassen sich auch ohne das Abo nutzen.

Aber Microsoft führt bei Xbox Live Gold auch Änderungen ein, die die Abonnenten beim Dienst halten sollen. So wird es ab Juni auch für Xbox-One-Nutzer monatlich zwei neue Spiele gratis geben. Zum Start sind das die Xbox-One-Spiele Max - The Curse of Brotherhood und Halo: Spartan Assault. Außerdem sollen Xbox-Live-Gold-Kunden attraktivere Angebote erhalten. Dazu werden Forza Motorsport 5 und Ryse: Son of Rome gehören. Diese und weitere Titel sollen mit Preisnachlässen von zwischen 50 und 75 Prozent angeboten werden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1945273