1874226

Microsoft warnt vor angeblicher Abwärtskompatibilität der Xbox One

10.12.2013 | 05:32 Uhr |

Im Internet ist eine Anleitung aufgetaucht, mit der die Xbox One über das versteckte Entwickler-Menü angeblich Xbox-360-Software abspielen kann. Microsoft warnt vor dieser Vorgehensweise.

Ebenso wie bei Sonys PlayStation 4, ist es auch auf der Xbox One nicht möglich, Software von der Vorgänger-Konsole abzuspielen. Eine Anleitung im Internet verspricht Xbox-One-Besitzern nun die Freischaltung der fehlenden Abwärtskompatibilität. Über das versteckte Entwickler-Menü , das Bastler in der vergangenen Woche auf Microsofts neuer Konsole entdeckt hatten, soll das mutmaßliche Upgrade möglich sein.

Eine entsprechende Anleitung, mit der die Xbox One in sechs Schritten auch Xbox-360-Spiele lesen soll, machte am Wochenende in einschlägigen Foren die Runde. Wie mehrere Nutzer schmerzlich herausfinden mussten, handelt es sich bei der Anleitung jedoch um einen fiesen Scherz. Werden die einzelnen Schritte befolgt, ist die neue Xbox nicht etwa abwärtskompatibel, sondern bleibt in einem endlosen Reboot-Zyklus hängen.

Xbox One - Microsoft verrät erste Zahlen

Microsoft-Mitarbeiter Larry Hryb, auch als Blogger Major Nelson bekannt, warnt Xbox-One-Besitzer daher eindringlich über Twitter, die Anleitung nicht auszuprobieren. Die Xbox One sei nicht abwärtskompatibel, daran könne auch das Entwickler-Menü nichts ändern.

Xbox One: Die Hardware im Video vorgestellt
0 Kommentare zu diesem Artikel
1874226