1737826

Microsoft stopft Datenleck im Xbox Entertainment Awards Voting

20.03.2013 | 19:04 Uhr |

Microsoft stopft das Datenleck, was in dieser Woche die persönlichen Details von knapp 3.000 Teilnehmern des Xbox Entertainment Awards Votings preisgegeben hatte.

Anfang der Woche hatte Microsoft im Internet ein Voting für die diesjährigen Xbox Entertainment Awards gestartet. Bereits wenige Stunden nach dem Launch entdeckte ein Teilnehmer ein gefährliches Datenleck , das die persönlichen Daten der fast 3.000 Teilnehmer offenlegte. Nach der Abstimmung konnte jeder Nutzer eine Liste mit allen bisherigen Teilnehmern einsehen und editieren. Dabei wurden neben den Klarnamen auch die Geburtsdaten, Gamertags und Email-Adressen der Betroffenen angezeigt.

Microsoft hat nun erneut Stellung bezogen und bestätigt, dass keine Hacker in die Offenlegung der persönlichen Account-Daten verwickelt gewesen seien. Laut dem Konzern sei das Leck nur für wenige Stunden offen gewesen. Aktuell arbeite man eng mit den Betroffenen zusammen, deren Details auf der Website angezeigt wurden.

Minecraft ist erfolgreichster XBLA-Titel 2012

Wie ein Sprecher bestätigt, sei das Datenleck das Ergebnis eines technischen Fehlers gewesen. Passwörter seien dabei nicht entwendet worden. Mittlerweile wurde die Voting-App von der Website sowie aus dem Facebook-Profil von Microsoft entfernt. Nachdem der Fehler behoben wurde, soll der Dienst alsbald wieder online gehen. Besorgte Xbox-Nutzer werden auf die Informationsseite für XBL-Kontensicherheit verwiesen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1737826