1790368

Microsoft schließt Pakt mit Unity für Xbox One

28.06.2013 | 01:52 Uhr |

Microsoft und Unity haben auf der BUILD 2013 die Gründung eines strategischen Pakts verkündet. Davon werden vor allem Entwickler von Indie-Spielen profitieren, die ihre Spiele auch auf der Xbox One veröffentlichen wollen.

Auf der Xbox One scheint doch mehr Platz für Indie-Spiele zu sein als bisher gedacht. Immerhin haben Microsoft und Unity nun auf der BUILD 2013 in San Francisco während der Keynote am zweiten Tag die Gründung einer Partnerschaft verkündet.
 
Die in der Basis-Version kostenlose Spiele-Engine Unity erfreut sich vor allem bei Indie-Entwicklern (Kentucky Route Zero, Thomas Was Alone) einer großen Beliebtheit, weil sich mit der einen Engine sowohl für Spiele für Desktop-PCs als auch für die mobilen Plattformen Android und iOS entwickeln lassen. Die kostenpflichtige Pro-Version von Unity bringt einige Extra-Funktionen mit.
 
Im Rahmen der Partnerschaft mit Microsoft erhalten Spiele-Entwickler, die mit Microsoft-Produkten arbeiten, die Spiele-Engine Unity vollkommen kostenfrei, wie Unity-Chef David Helgason in einem Blog-Eintrag erklärt . Entwickler, die Spiele entwickeln, die von Microsoft veröffentlicht werden, haben demnach vollen und kostenlosen Zugriff auf die Unity-Engine, unabhängig davon, ob die Spiele für die Xbox 360 oder die Xbox One entwickelt werden. In naher Zukunft will Unity zusätzlich seiner Engine auch die Unterstützung für Microsofts Technologien Smartglass und Kinect hinzufügen.
 
Microsoft hatte bei der offiziellen Vorstellung der Xbox One im Mai viel Kritik dafür geerntet, dass es Indie-Spiele-Entwicklern - im Gegensatz zu Sony bei der PS 4 - nicht erlaubt, ihre Spiele selbst zu veröffentlichen. Stattdessen müssen sie diese über Microsoft als Publisher veröffentlichen. Im Gegenzug verlangt Microsoft aber einen Anteil von den Erlösen. Dafür erhalten die Entwickler aber von Microsoft alle zur Entwicklung ihrer Spiele benötigten Werkzeuge. Dass jetzt auch die beliebte Engine Unity zu diesen Werkzeugen gehört, könnte Indie-Entwickler doch davon überzeugen, für die Xbox One zu entwickeln. Immerhin lassen sich ihre bereits für andere Plattformen fertigen Spiele mit vergleichsweise geringen Aufwand auf die Xbox One portieren und sie könnten so Extra-Einnahmen mit diesen bereits fertigen Spielen generieren.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1790368