1808657

Microsoft plant eigene Datenbrille mit Xbox-One-Anbindung

05.08.2013 | 05:02 Uhr |

Google hat es vorgemacht und mit Google Glass eine Datenbrille vorgestellt, die bei der breiten Öffentlichkeit gut ankommt. Das hat wohl auch Microsoft registriert. Jetzt plant der Windows-Konzern aktuellen Gerüchten zufolge eine eigene Datenbrille.

Google Glass ist zwar noch nicht auf dem Markt, die Datenbrille ist unter technikaffinen Menschen aber schon heute ein großes Diskussionsthema. So faszinierend die Technik ist, so beängstigend ist auch die Vorstellung, dass die Träger der Brille Videomaterial für Google auf breiter Front sammeln könnten. Jetzt plant Microsoft wohl seine eigene Datenbrille. Das Konzept sieht hier allerdings ein wenig anders aus. Microsoft sieht den Einsatz der Datenbrille vor allem im Bereich der Videospiele vor.

Bei der Patentanmeldung wurden mehrere Microsoft-Mitarbeiter aufgeführt, darunter auch zwei Angestellte, die der Xbox-Division angehören. Dort fällt sogar die Bezeichnung Kinect Glasses. Das Patent wurde bereits zu Jahresbeginn 2012 erhoben, wurde aber erst jetzt öffentlich. Die Datenbrille verfügt sowohl über WLAN als auch über 4G. Augmented Reality soll darüber hinaus in ähnlicher Art und Weise integriert sein wie schon bei Google Glass. Die Veröffentlichung der neuen Datenbrille ist für das Jahr 2014 vorgesehen.

Xbox One nun doch ohne Online-Zwang

Die Patentanmeldung enthält auch einige Bilder, die zeigen, wie sich Microsoft den Einsatz der Datenbrille vorstellt. Dabei liegt der Fokus wohl tatsächlich auf dem Einsatz in Kombination mit der Xbox One . Mit der Brille kann ein Spieler beispielsweise weitere Teilnehmer in seine Spielsitzung einladen. Besonders interessant ist, dass die Spielumgebungen der einzelnen Teilnehmer dann in das Spiel mit einbezogen werden.

Video: Microsoft stellt XBox One vor
0 Kommentare zu diesem Artikel
1808657