1669885

Microsoft könnte Xbox-Sparte verkaufen

22.01.2013 | 05:56 Uhr |

Ein Analyst von Forbes rechnet damit, dass Microsoft seine Xbox-Sparte veräußern könnte, sogar an den Konkurrenten Sony.

Oft sorgen Analysten und Branchenkenner für Gerüchte, die sich am Ende doch nicht bestätigen. Besonders interessant ist die Vermutung des Forbes-Analysten Adam Hartung. Er geht davon aus, dass Microsoft seine Entertainment Division, zu der auch die Konsole Xbox gehört, in den nächsten Jahren veräußern könnte. Als möglichen Käufer nennt Hartung den bisherigen Konkurrenten Sony, der mit seiner PlayStation seit Jahren mit Microsoft um Marktanteile kämpft.

Alternativ zum Verkauf würde bei Microsoft zumindest eine drastische Reduzierung der Entertainment Division auf dem Plan stehen, mit der wohl auch Stellenstreichungen verbunden wären. Als Grund für seine doch eher unwahrscheinlich anmutende Prognose gibt Hartung die schleppenden Verkaufszahlen von Windows 8 an. Zusammen mit den rückläufigen Absatzzahlen im PC-Markt und dem überschaubaren Interesse am Tablet Surface RT könnten die Einnahmen von Microsoft, die auch stark vom Verkauf von Windows und Office abhängen, versiegen.

Ausblick Die nächsten Gaming-Konsolen machen alles besser

Um seine Windows-Sparte retten zu können, würde Microsoft-Chef Steve Ballmer nach Einschätzung von Hartung alle Mittel ausschöpfen, auch den Verkauf der Xbox-Sparte.

Video: PC-Spiele-Highlights im Januar 2013
0 Kommentare zu diesem Artikel
1669885