1937350

Microsoft gräbt E.T. aus dem Wüstensand

28.04.2014 | 10:41 Uhr |

Zuerst fand das Ausgrabungsteam von Microsoft nur einen staubigen Atari-Joystick. Dann die erste von vielen Packungen des gefloppten Atari-Spiels E.T. Und danach Space Invaders und viele weitere Titel, die man im Wüstensand begraben hatte.

Bereits Mitte April hatten wir berichtet , dass Microsoft sich aufmachte, in der Wüste von New Mexico nach dem Atari-Spiel zum Kino-Hit E.T. zu suchen. Restposten des gefloppten Spiels sollen 1983 dort vergraben worden sein, genauer gesagt auf der Alamogordo-Deponie. Das Spiel um den Außerirdischen E.T. hatte Atari viele Millionen Dollar Lizenzgebühren gekostet - von Entwicklung und Vermarktung ganz zu schweigen. Weil der Film ein Kassenschlager war, beschloss man außerdem gleich fünf Millionen Spiel-Versionen auf den Markt zu bringen. Und weil es schnell gehen musste - der Film war noch frisch im Gedächtnis der Kino-Gänger - wollte man das Game in nur fünf Wochen produzieren.

Doch Käufer fanden sich zu wenige - laut Wikipedia wurden nur eine Million verkauft - und die katastrophalen Kritiken führten dazu, dass "E.T. the Extra-Terrestrial" für die Konsolen-Eiszeit, dem Video Game Crush , mitverantwortlich gemacht wird. Erst das Erscheinen des Supernintendo in den USA konnte diese Eiszeit der Branche Jahre später wieder beenden.

Die Xbox Entertainment Studios waren nun also zusammen mit Fuel Entertainment losgezogen, um medienwirksam nach den Spielen graben zu lassen. Ein Dokumentarteam mit dem Regisseur Zak Prenn (X-Men 2) begleitete die Schatzsucher. Wie Xbox Wire berichtet , sei das Team fündig geworden. Zuerst habe man einen alten, staubigen Atari-Joystick gefunden, dann eine Packung mit dem E.T.-Spiel. Dann viele weitere Spiele - wie viele, sei noch nicht klar. Beim Weitergraben sei man auf weitere Spiele im Wüstensand gestoßen: auf Centipede, Space Invaders, Asteroids und mehr. Eine Twitter-Suche zeigt die Ausgrabungen und die ersten Fundstücke. Zahlreiche Schaulustige haben sich eingefunden, um live dabei zu sein.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1937350