1699193

Microsoft gerät ebenfalls ins Visier von Hackern

25.02.2013 | 05:01 Uhr |

Nach Apple, Facebook und Twitter wurde nun auch Windows-Hersteller Microsoft zur Zielscheibe von Hackern.

Microsoft hat im einem offiziellen Blog-Beitrag am Wochenende einen Hacker-Angriff eingeräumt. Wie Sprecher Matt Thomlinson erklärt, habe das Unternehmen festgestellt, dass eine kleine Zahl von Mitarbeiter-Computern, darunter auch einige Macs, mit Malware infiziert worden sei. Der Konzern habe bereits Ermittlungen eingeleitet und bislang noch keine Hinweise darauf gefunden, dass Kunden-Daten gestohlen wurden.

Die Attacke sei laut Microsoft den Angriffen ähnlich, mit denen Apple und Facebook in den vergangenen Wochen zu kämpfen hatten. Dabei gelang es Hackern, Malware über eine Sicherheitslücke im Browser-Plugin Java in die Rechner von Mitarbeitern einzuschleusen.

Apple räumt größten Hack der Firmengeschichte ein

Den Mutmaßungen zufolge handelt es sich bei den Angreifern um Wirtschaftsspione aus China. Wie die US-Sicherheitsfirma Mandiant in einem aktuellen Report erklärt, hätten die Cyber-Attacken ihren Ursprung bei einer Sondereinheit des chinesischen Militärs. Die so genannte 61398-Einheit soll in den vergangenen Monaten hunderte Terrabyte an sensiblen Daten von 141 Organisationen aus den USA, Kanada und Großbritannien gestohlen haben. Das chinesische Außenministerium wehrte sich in der vergangenen Woche jedoch vehement gegen die Anschuldigungen und beteuerte, nichts mit den Angriffen zu tun zu haben.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1699193